Neuheit

Angriff aus Übersee: Die neue Harley-Davidson Pan America 1250

14. April 2021, 10:35 Uhr
Rainer Unruh 7
7Angriff aus Übersee: Die neue Harley-Davidson Pan America 1250
mid Groß-Gerau - Zu jeder Zeit kurventauglich: die Harley-Davidson Pan America 1250 Special. Harley-Davidson
7 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Erstmals baut Harley-Davidson eine Reiseenduro. Das Hightech-Bike Pan America hat die Kundschaft der BMW 1250 GS im Visier. Mit einer Weltneuheit und mit reichlich Elektronik-Ausstattung könnte ein großer Coup gelingen. Der Motor-Informations-Dienst (mid) fuhr die Pan America 1250 Special - die Premium-Ausführung - über Asphalt und im Gelände.


Erstmals baut Harley-Davidson eine Reiseenduro. Das Hightech-Bike Pan America hat die Kundschaft der BMW 1250 GS im Visier. Mit einer Weltneuheit und mit reichlich Elektronik-Ausstattung könnte ein großer Coup gelingen. Der Motor-Informations-Dienst (mid) fuhr die Pan America 1250 Special - die Premium-Ausführung - über Asphalt und im Gelände.

Regen, Kälte, Temperaturen unter fünf Grad und eisiger Wind im Westerwald. Wie aus einem Volkslied bekannt, pfeift der Wind ja dort besonders kalt. Für die neue Harley-Davidson Pan America 1250 Special ist es das ideale Wetter um zu zeigen, was in ihr steckt.

Der flüssigkeitsgekühlte 60-Grad-V2-Motor, die Linienführung, der Tank und die ein wenig eigenwillige Front lassen die Neue sofort als Harley-Davidson erkennen. Sie ist mutig gestaltet, mit einem Design, über das es sich streiten lässt. Auch wenn es von Harley noch keine typische Reiseenduro gab, können sich die Amerikaner dennoch auf Offroad-Wurzeln berufen. Harleys wurden beispielsweise früher vom Militär gefahren - natürlich auch querfeldein. Die Pan America 1250 Special kommt mit reichhaltiger Ausstattung sozusagen als Rundum-Sorglos-Paket zu den Händlern.

Der neue Motor - ein Revolution Max - ist ein flüssigkeitsgekühlter V2 mit 152 PS aus 1.250 Kubikzentimeter Hubraum und bietet bis in höchste Drehzahlen eine kraftvolle Leistung. Das maximale Drehmoment beträgt 128 Newtonmeter bei 6.750 Umdrehungen je Minute. Zudem fungiert der Motor als mittragendes Element des Fahrgestells. Diese Konstruktion macht einen herkömmlichen Rahmen überflüssig, reduziert das Gewicht und führt zu einem steifen Chassis. Die Reiseenduro lässt sich somit leicht und präzise bewegen.

Dank großem Radstand (1.580 Millimeter) erweist sich das Fahrwerk als ideal für ausgedehnte Touren mit und ohne Gepäck. 258 Kilo wiegt die Pan America 1250 Special, 13 Kilo mehr als die Basisversion.

Die Sitzposition ist sehr gut. Auf einer Skala von eins bis zehn kann bedenkenlos die höchste Punktzahl verteilt werden. Bei der Ausfahrt durch den kurvigen Westerwald gibt es keine Ermüdungserscheinungen, weder am Rücken, noch am Gesäß.

Beim Sprint auf der Autobahn erreicht die Pan America 1250 Special eine Höchstgeschwindigkeit von 220 Kilometer die Stunde, auch dabei strahlt sie Ruhe aus.

Ein entscheidender Faktor für bequeme Touren ist das semiaktive Fahrwerk von Showa. Ein weiterer das Adaptive Ride Height-System (ARH) . Es senkt das Fahrwerk beim Anhalten automatisch ab und hebt das Motorrad nach dem Anfahren wieder auf die ideale Position an. Die Absenkung beträgt 25 bis 50 Millimeter, die minimale Sitzhöhe 78 Zentimeter. So können Menschen mit den unterschiedlichsten Körpergrößen die Special gut bewegen. Diese Weltneuheit ist für 700 Euro Extra erhältlich, allerdings nicht für die Basisversion.

Zum guten Gesamteindruck, den das neue Motorrad aus den USA hinterlässt, gehört die Elektronik-Ausstattung. Es gibt mehrere Fahrmodi: für die Straße, fürs Gelände, für den sportlichen Tourer und individuell einstellbare.

Auch die serienmäßige Sicherheitsausstattung der Pan America 1250 Special ist umfangreich. Verbaut sind die kurvenoptimierte elektronische Bremskraftverteilung, Kurven-ABS, Traktionskontrolle, Antriebsschlupfregelung sowie ein Fahrzeughalteassistent. Berganfahrhilfe, Tempomat, Heizgriffe oder selbstrückstellende Blinker und Kurvenlicht sind bei der neuen Amerikanerin auch selbstverständlich.

Das Cockpit ist mit einem 6,8-Zoll-Touchscreen bestückt. Der lässt sich allerdings nur im Stand bedienen. Das Einstellen der verschiedenen Modi und Funktionen muss ein wenig geübt werden, es ist nicht selbsterklärend. Die Scheibe kann, so wie es sich für eine Reiseenduro gehört, mehrfach verstellt werden.

Die Offroad-Strecke bei der mid-Testfahrt meistert die neue Harley-Davidson ohne Schwächen. Im Stehen, den Tank zwischen die Knie geklemmt, lässt sie sich leicht durch sandiges und schlammiges Terrain dirigieren.

Das Gesamtpaket, das Harley-Davidson für die Pan America 1250 Special geschnürt hat, passt hervorragend. Einziger Kritikpunkt ist der fehlende Quickshifter fürs Schalten ohne zu kuppeln. Ansonsten zeigte die Neue bei den Testfahrten keine Schwächen.

Der Preis der Pan America 1250 Special von 17.995 Euro ist eine Kampfansage. Diese Harley-Davidson ist definitiv keine Kopie einer BMW GS oder einer anderen Reiseenduro. Sie ist ein mutiges, eigenständiges Motorrad und mit ihr ist so schnell nicht Ende Gelände - weder im Westerwald, noch sonstwo.

Rainer Unruh / mid

Technische Daten Harley-Davidson Pan America 1250 Special:

- Motor: flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-60-Grad-V-Twin

- Getriebe: Sechsgang

- Hubraum: 1.252 ccm

- Leistung: 112 kW/152 PS bei 8.750 U/min

- max. Drehmoment: 128 Nm bei 6.750 U/min

- Bremse vorne: zwei Scheiben, gelocht, 320 mm

- Bremse hinten: eine Scheibe, gelocht, 280 mm

- Reifen vorne: 120/70 R19 60V

- Reifen hinten: 170/60 R17 72V

- Sitzhöhe: 850 - 874 mm (mit Adaptive Ride Height 830 - 855 mm)

- Antrieb: Kette

- Tankinhalt: 21,2 Liter (3,8 Liter Reserve)

- Verbrauch: 5,5 l/100 km

- Gewicht, fahrfertig, vollgetankt: 258 kg

- Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h

- Preis: Pan America 1250 Special 17.995 Euro, Basismodell 15.995 Euro

Der Artikel "Angriff aus Übersee: Die neue Harley-Davidson Pan America 1250" wurde am 14.04.2021 in der Kategorie Fahrbericht von Rainer Unruh mit den Stichwörtern Motorrad, Neuheit, Enduro, Fahrbericht, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Motorrad, Neuheit, Enduro, Fahrbericht

Weitere Meldungen

17. Mai 2021

Opel-Transporter Vivaro-e nun auch mit Brennstoffzelle

Die Brennstoffzelle gewinnt an Alltagstauglichkeit. Auch in Nutzfahrzeugen sorgt sie für gute emissionsfreie ...