Zulieferer

Forschung und Bildung: Schaeffler macht mobil

2. Juli 2015, 13:46 Uhr
Ralf Loweg (vm)
Forschung und Bildung: Schaeffler macht mobil
mid Düsseldorf - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) informierte sich am KIT unter anderem über das Projekt "e²-Lenk", eine neuartige Lenkkraftunterstützung für Elektrofahrzeuge. Schaeffler
Mobilität ist Chefsache: Und deshalb überzeugte sich Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Rahmen seines Besuches beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) persönlich davon, was die Autozulieferer so machen. Vor allem die Forschungs- und Bildungskooperationen des Weltkonzerns Schaeffler standen auf der Agenda des Spitzen-Politikers ganz weit oben.


Mobilität ist Chefsache: Und deshalb überzeugte sich Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Rahmen seines Besuches beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) persönlich davon, was die Autozulieferer so machen. Vor allem die Forschungs- und Bildungskooperationen des Weltkonzerns Schaeffler standen auf der Agenda des Spitzen-Politikers ganz weit oben.

Dabei informierte sich der Minister unter anderem über das Projekt "e²-Lenk", eine neuartige Energieoptimale Lenkkraftunterstützung für Elektrofahrzeuge. Mit diesem Verbundprojekt zwischen Schaeffler und dem KIT startete das erste gemeinsame öffentlich geförderte Projekt im Rahmen der Forschungskooperation.

Außerdem besichtigte Kretschmann einen Prüfstand, an dem gemeinsam Ansätze für Radnaben-Antriebe erforscht werden. In diesem Projekt ergänzen sich das Produktbezogene Anwendungswissen von Schaeffler und die wissenschaftlichen Kenntnisse und Prüfeinrichtungen des KIT. Kretschmann betonte bei dem Rundgang, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung ist und dass das erarbeitete Wissen gemeinsam genutzt wird.

Schaeffler hat Ende 2012 eine langfristig angelegte Kooperation mit dem KIT ins Leben gerufen. Diese hat unter anderem zum Ziel, gemeinsam Lösungen für die Mobilität der Zukunft zu entwickeln. "Wir freuen uns außerordentlich über das Interesse der Politik an unserem Unternehmen und unseren Forschungsaktivitäten", sagte Dr. Ralf Stopp, Leiter des SHARE am KIT.

Der Artikel "Forschung und Bildung: Schaeffler macht mobil" wurde am 02.07.2015 in der Kategorie News von Ralf Loweg (vm) mit den Stichwörtern Zulieferer, News, veröffentlicht.

Zulieferer

Weitere Meldungen

17. November 2017

Tesla-Premieren: Musk zeigt Roadster und 40-Tonner

Vorwärts zu den Wurzeln: Tesla-Chef Elon Musk präsentierte jetzt den zweiten Roadster der noch kurzen ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus