Elektromobilität

Seat rüstet spanisches Werk für E-Autos um

8. März 2021, 12:33 Uhr
Lars Wallerang
Seat rüstet spanisches Werk für E-Autos um
mid Groß-Gerau - Prominenter Besuch: Teresa Cunillera, Reyes Maroto, Herbert Diess, König Felipe VI., Pedro Sanchez, Wayne Griffiths, Mark Porsche and Stefan Piech (v.l.). Seat
Die Elektro-Agenda von Volkswagen hat Auswirkungen auf die Tochterunternehmen. Nun will die spanische Marke Seat das Werk in Martorell zur Produktionsstätte von Elektrofahrzeugen umwandeln.


Die Elektro-Agenda von Volkswagen hat Auswirkungen auf die Tochterunternehmen. Nun will die spanische Marke Seat das Werk in Martorell zur Produktionsstätte von Elektrofahrzeugen umwandeln. Symbolträchtige Begegnung: Kürzlich haben der spanische König Felipe VI. und der spanische Ministerpräsident Pedro Sanchez den Seat-Hauptsitz in Martorell besucht. Sie wurden unter anderem von VW-Chef Herbert Diess begleitet.

Bei der Veranstaltung betonten Vertreter des VW-Konzerns, der Seat S.A. und der spanischen Regierung die gemeinsame Vision einer nachhaltigen Transformation der Automobilindustrie. Beide Unternehmen seien bereit, gemeinsam am Wandel der industriellen Infrastruktur und des Ökosystems für Elektromobilität zu arbeiten und die wirtschaftliche Genesung des Landes zu beschleunigen. Bereits im vergangenen Jahr hatte Seat einen auf fünf Jahre angelegten Investitionsplan über fünf Milliarden Euro zum Ausbau der Elektromobilität angekündigt.

Die gemeinsame Zukunftsvision soll die lokale Herstellung von kleinen Elektrofahrzeugen im Werk Martorell sowie die lokale Produktion von Batteriezellen und -modulen umfassen. So soll Spanien zu einem führenden Future e-Mobility Hub in Europa werden.

Der Artikel "Seat rüstet spanisches Werk für E-Autos um" wurde am 08.03.2021 in der Kategorie New Mobility von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Elektromobilität, Produktion, New Mobility, veröffentlicht.

Elektromobilität, Produktion

Weitere Meldungen

9. April 2021

Heck getrieben: Audi R8 Spyder RWD im Test

Kein Audi versteht es mehr, Augen zu verdrehen als der Supersportler R8. Zumal in der offenen Version als Spyder. ...