Historie

Die mid-Zeitreise: Rover 400 Diesel mit Stufenheck - very british

26. Februar 2021, 14:57 Uhr
Motor-Informations- Dienst (mid)
Die mid-Zeitreise: Rover 400 Diesel mit Stufenheck - very british
mid Groß-Gerau - Durch das Stufenheck wächst das Kofferraumvolumen des Rover 400 von bislang 375 Liter auf nunmehr 480 Liter. Archiv Motor-Informations-Dienst (mid)
Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Am 22. April 1996 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 41. Jahrgang über den Rover 400.


Am 22. April 1996 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 41. Jahrgang über den Rover 400.

Der Rover 400 hat jetzt mit dem Stufenheck eine zweite Karosserievariante und dazu passend einen neuen Dieselmotor bekommen. Außerdem gibt es ab sofort Fahrer- und Beifahrer-Airbag sowie ABS ohne Aufpreis für alle Rover 200er, 400er und 600er Modelle serienmäßig.

Mit dem neuen Stufenheck gibt sich das letzte Produkt aus der inzwischen geschiedenen Honda-Rover-Ehe "very british": Die Automobildesigner spendierten dem Mittelklasse-Wagen insgesamt 17,5 Zentimeter an zusätzlicher Länge im Vergleich zur Fließheck-Variante. Dabei geht die Heckscheibe sanft in den recht hoch angesetzten Kofferraum über. Besondere Akzente setzen die dreiecksförmigen Leuchtelemente, die seitlich bis in die Kotflügel hineinreichen. Über dem für Rover typischen Chrom-gerahmten hinteren Nummernschild-Träger prangt in der Mitte stolz das Emblem der englischen Automobilschmiede. Erfreulich für Fahrer mit viel Gepäck: Durch das Stufenheck wächst das Kofferraumvolumen von bislang 375 Liter auf nunmehr 480 Liter.

Käufer des neuen Viertürers können aus drei Antriebsaggregaten wählen: Neben den bekannten Benzinmotoren mit 1,6 Liter Hubraum (82 kW/111 PS) und zwei Liter Hubraum (100 kW/136 PS) gibt es für die Stufenheck-Version des 400er den neuen vollelektronisch gesteuerten Turbodiesel-Direkteinspritzer mit 77 kW/105 PS. Der durchzugsfreudige Vierzylinder bringt es auf 4.200 Umdrehungen pro Minute und beschleunigt damit die 420Di Limousine in 11,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 185 km/h. Der Verbrauch im Drittelmix wird vom Hersteller mit 5,0 Litern angegeben.

Die Modellvariante 420Di kostet 32.350 DM, bei fast kompletter Serienausstattung. Lediglich die Metallic-Lackierung, eine Klimaanlage und ein elektrisches Glasschiebedach kann der Kunde gegen Aufpreis ordern. Ansonsten gibt es auch für den Rover 400 mit Stufenheck die bereits von der Fließheck-Variante bekannten Ausstattungsversionen. Das Einstiegsmodell 416Si kostet 31.350 DM, das 416Si-Modell in der Variante "Lux" mit Automatikgetriebe kommt auf 34.350 DM.

Rover sieht die 400er Serie durchaus als Konkurrenz zur 600er Baureihe. "Speziell das neue Rover 400-Dieselmodell könnte dem großen Bruder, dem Rover 620SDi, Anteile wegnehmen, denn bei gesparten 7.000 DM dürfte sich so mancher Käufer mit dem nur etwas kleineren Modell Rover 420Di anfreunden", so der Hersteller.

Der Artikel "Die mid-Zeitreise: Rover 400 Diesel mit Stufenheck - very british" wurde am 26.02.2021 in der Kategorie Neuheiten von Motor-Informations- Dienst (mid) mit den Stichwörtern Historie, Automobil, Importeur, Neuheit, Vorstellung, veröffentlicht.

Historie, Automobil, Importeur, Neuheit

Weitere Meldungen

9. April 2021

Heck getrieben: Audi R8 Spyder RWD im Test

Kein Audi versteht es mehr, Augen zu verdrehen als der Supersportler R8. Zumal in der offenen Version als Spyder. ...