Markt & Statistik

Der ADAC hält Diesel nach wie vor für zu teuer

10. Juli 2024, 13:44 Uhr
Redaktion
Der ADAC hält Diesel nach wie vor für zu teuer
Die Entwicklung der Kraftstoffkosten in den vergangenen Wochen. Foto: Autoren-Union Mobilität/ADAC
Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen haben sich binnen Wochenfrist in leicht gegensätzliche Richtungen entwickelt.

Die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen haben sich binnen Wochenfrist in leicht gegensätzliche Richtungen entwickelt. Während der Benzinpreis minimal gestiegen ist, bezahlen die Fahrer von Diesel-Pkw beim Tanken jetzt etwas weniger. Die wöchentliche Marktauswertung des ADAC ergibt für einen Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,784 Euro. Das sind 0,3 Cent mehr als vor einer Woche Diesel verbilligte sich um 0,8 Cent auf im Schnitt 1,672 Euro.

Die Rohölnotierungen und der Euro-Dollar-Wechselkurs blieben gegenüber der Vorwoche ebenfalls nahezu unverändert. Somit liegt der Benzinpreis nach Ansicht des ADAC aktuell auf einem insgesamt angemessenen Niveau. Bei Diesel sieht der Automobilclub aber weiterhin ein klares Preissenkungspotenzial, schließlich ist die Steuer auf Diesel um etwa 20 Cent niedriger als bei Benzin. Das spiegelt sich nicht im tatsächlichen Preisunterschied wider, denn Diesel ist aktuell nur gut elf Cent je Liter günstiger. (aum)

Der Artikel "Der ADAC hält Diesel nach wie vor für zu teuer" wurde am 10.07.2024 in der Kategorie Kraftstoffe von Redaktion mit den Stichwörtern Markt & Statistik, Kraftstoffpreise, Sprit sparen, Spritpreise, Benzinpreise, Dieselpreise veröffentlicht.

Weitere Meldungen

17. Juli 2024

Custombike Moto Morini Calibro

Moto Morini bringt das Calibro Custom Motorrad auf den Markt, ein Zweizylinder Custombike mit mittlerem Hubraum. Der ...