Reifen

Reifen repariert sich selbst

12. Januar 2022, 11:14 Uhr
Lars Wallerang 2
2Reifen repariert sich selbst
mid Groß-Gerau - Der Clou: ein permanent im Reifen installiertes Dichtmittel, das etwa in die Lauffläche eingedrungene Nägel oder Schrauben umgibt und das Loch zuverlässig füllt. Michelin
2 Bilder
Autos fahren wie von Geisterhand. Und auch die Reifen führen ein Eigenleben - als sich selbstreparierende Gummis.


Autos fahren wie von Geisterhand. Und auch die Reifen führen ein Eigenleben - als sich selbstreparierende Gummis. Die Selfseal-Technologie von Michelin macht Reifen noch intelligenter und sorgt dafür, dass sich Reifen im Pannenfall selbst reparieren - während der Fahrt. Auftretende Löcher in der Lauffläche können mit Hilfe des neuen Systems sofort verschlossen werden und zwar in dem Moment, in dem es entsteht. Geeignet sein soll die Technologie für Pkw, Offroad-Fahrzeuge, Transporter und Kleinlastwagen.

In Verbindung mit modernen Reifendruckkontrollsystemen und mit dem Trend zum vernetzten Reifen mittels RFID-Technik entsteht so ein System, das das Autofahren noch sicherer und verlässlicher macht. Das gilt besonders für das autonome Fahren, denn was kann dem Fahrer eines Fahrzeugs im Selbstfahrmodus Besseres passieren, als dass sich der Reifen mit einem eingefahrenen Nagel während der Fahrt selbst repariert. Die Fahrt kann sicher fortgesetzt und der Reifen zu einem späteren Zeitpunkt von einem Reifenspezialisten fachmännisch überprüft werden.

Reifen mit Selfseal-Technologie müssen nach einer Durchstich-Panne nicht vorzeitig gewechselt werden und lassen sich bis zum Ende ihrer Laufzeit nutzen. Das dürfte besonders für Flottenbetreiber und den gewerblichen Fahrzeugeinsatz interessant sein, denn dank Selfseal-Technologie können Spediteure, Paketdienstleister oder Handwerksbetriebe Fahrzeugausfälle verringern. Das steigert die Effizienz, sichert Ressourcen und schont den Geldbeutel.

Herzstück der Selfseal-Technologie von Michelin ist die dünne Schicht eines zähen Dichtmittels auf Naturkautschuk-Basis. Die nur wenige Millimeter dicke Schicht ist an der Innenseite der Lauffläche aufgebracht. Durchsticht ein Nagel oder eine Schraube den Reifen und das Dichtmittel, presst der Reifeninnendruck die zähe Masse unmittelbar beim Eindringen gegen den Fremdkörper. Die Luft im Reifen kann also nicht entweichen, der Reifendruck bleibt konstant.

So sorgt die Selfseal-Technologie dafür, dass das Loch im Reifen bereits zuverlässig abgedichtet und repariert ist, bevor es entsteht. Fällt der Fremdkörper bei der Weiterfahrt heraus oder wird er entfernt, dann "drückt" das Dichtmittel sofort nach und verschließt den Reifen zuverlässig. Selfseal-Reifen sollen rund 90 Prozent aller Einstiche von Nägeln und Schrauben auf der Lauffläche bis zu einem Durchmesser von 6 Millimetern abdichten.

Der Artikel "Reifen repariert sich selbst" wurde am 12.01.2022 in der Kategorie Reifen von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Reifen, Technik, Neuheit, Reifen, Autoreifen, Motorradreifen, NFZ-Reifen, Sommerreifen, Winterreifen veröffentlicht.

Weitere Meldungen

5. August 2022

Cupra Born - der sportliche VW ID.3?

Der Born ist das elektrische Erstlingswerk von Cupra, als Basis dient der MEB (Modularer-Elektro-Baukasten) auf dem ...