Auto

Airbag-Probleme: Suzuki ruft Swift zurück

9. Juli 2019, 08:48 Uhr
Rudolf Huber
Exakt 15.563 Suzuki Swift und Swift Sport sind in Deutschland von einer Rückrufaktion wegen falsch programmierter Airbag-Steuergeräte betroffen. Die mögliche Folge: Beim zu kräftigen Zuschlagen der Fondtüre können Seiten- und Vorhang-Airbags plus die Gurtstraffer ausgelöst werden.


Exakt 15.563 Suzuki Swift und Swift Sport sind in Deutschland von einer Rückrufaktion wegen falsch programmierter Airbag-Steuergeräte betroffen. Die mögliche Folge: Beim zu kräftigen Zuschlagen der Fondtüre können Seiten- und Vorhang-Airbags plus die Gurtstraffer ausgelöst werden. Dabei besteht Verletzungsgefahr.

Durch ein rund halbstündiges Software-Update soll das Problem bei den betroffenen Fahrzeugen behoben werden. Es geht um Autos, die zwischen dem Start der Produktion im Jahr 2017 und Januar 2019 gebaut wurden. Die Eingabe der Fahrgestellnummer auf der Website von Suzuki Auto Deutschland (https://auto.suzuki.de/service-info/offene-ruckrufaktionen) zeigt umgehend, ob das eigene Fahrzeug betroffen ist.

Der Artikel "Airbag-Probleme: Suzuki ruft Swift zurück" wurde am 09.07.2019 in der Kategorie News von Rudolf Huber mit den Stichwörtern Auto, Rückrufaktion, Kleinwagen, News, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

27. Februar 2024

Subaru JubiIäen im Jahr 2024

Seit 70 Jahren setzt Subaru als inzwischen weltgrößter Hersteller von allradgetriebenen Autos Maßstäbe. Ihren Anfang ...