Elektroauto

E-Mobility-Ranking: Europa überholt China

23. April 2021, 09:24 Uhr
Ralf Loweg
E-Mobility-Ranking: Europa überholt China
mid Groß-Gerau - Der Renault Zoe ist schon seit Jahren ein elektrischer Bestseller in Deutschland. Renault
Die Autoindustrie befindet sich in der Elektro-Offensive. Viele Hersteller wollen schon bald ihre komplette Flotte unter Strom setzen. Und so kommen weltweit immer mehr Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf den Markt. Die IAA Mobility, die vom 7. bis 12. September 2021 elektrische Weltneuheiten präsentiert, legt daher jetzt das erste weltweite Ranking zur Entwicklung der E-Mobilität vor.


Die Autoindustrie befindet sich in der Elektro-Offensive. Viele Hersteller wollen schon bald ihre komplette Flotte unter Strom setzen. Und so kommen weltweit immer mehr Fahrzeuge mit Elektroantrieb auf den Markt. Die IAA Mobility, die vom 7. bis 12. September 2021 elektrische Weltneuheiten präsentiert, legt daher jetzt das erste weltweite Ranking zur Entwicklung der E-Mobilität vor.

Dieses Ranking wird künftig jährlich aufgelegt, um die weltweiten Fortschritte zu dokumentieren: In welchen Ländern sitzen die treibenden Kräfte hinter dem Mobilitätswandel? Wie entwickeln sich die weltweiten Märkte und wo sind die größten Veränderungen sichtbar? Dazu hat die IAA Mobility die weltweiten Zulassungsdaten aller Fahrzeuge mit rein batterieelektrischem E-Antrieb (BEV) und Plug-in-Hybrid-Antrieb (PHEV) ausgewertet.

Der Gesamtbestand an E-Autos kann auf weltweit rund zehn Millionen E-Autos geschätzt werden. In absoluten Zahlen fahren die meisten E-Autos in China (4,2 Millionen), gefolgt von Europa (3,2 Millionen) und den USA (1,7 Millionen).

Ähnlich sieht es beim Blick auf die drei Kontinente mit den größten Beständen an E-Autos aus: Asien (4,7 Millionen Zulassungen insgesamt, China auf Platz 1) liegt vorn, gefolgt von Europa (Spitzenreiter: Deutschland, 702.981 Zulassungen) und Nordamerika (1,9 Millionen, USA an der Spitze).

Die unterschiedliche Marktentwicklung auf den Kontinenten zeigt sich insbesondere am Jahr 2020. In absoluten Zahlen wurden 2020 mit 1.368.167 Fahrzeugen die meisten E-Autos in Europa zugelassen. Damit wurde China (1.246.289 Autos) erstmals überholt. Deutschland sticht auch hier unter den europäischen Ländern mit 394.943 Neuzulassungen hervor.

Zum Vergleich: 2016 wurden in China 338.359 E-Fahrzeuge neu zugelassen, in den USA 152.326 (2020: 302.929) und in Deutschland 25.214. Europaweit waren es vor fünf Jahren insgesamt 210.150. Damit hat sich der Absatz dort innerhalb von fünf Jahren bis 2020 mehr als vervierfacht.

Werden die E-Autos pro 1.000 Einwohner gezählt, steht Europa auf Platz 1. Hier sind es statistisch 6,1 elektrifizierte Fahrzeuge. Der weltweite Durchschnittswert liegt bei 1,4. Internationale Spitzenreiter sind Norwegen (81,0), Island (36,8) und Schweden (20,6), die deutlich über diesem Wert liegen. Diese Beispiele zeigen: Der europäische Markt hat sich zum internationalen Taktgeber bei der Entwicklung der E-Mobilität entwickelt.

Der Artikel "E-Mobility-Ranking: Europa überholt China" wurde am 23.04.2021 in der Kategorie New Mobility von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Elektroauto, Elektromobilität, Zulassungen, Ranking, New Mobility, veröffentlicht.

Elektroauto, Elektromobilität, Zulassungen, Ranking

Weitere Meldungen

17. Mai 2021

Opel-Transporter Vivaro-e nun auch mit Brennstoffzelle

Die Brennstoffzelle gewinnt an Alltagstauglichkeit. Auch in Nutzfahrzeugen sorgt sie für gute emissionsfreie ...