Fahrbericht

Lautloser Komfort-Kastenwagen

22. April 2021, 09:30 Uhr
Lars Wallerang 5
5Lautloser Komfort-Kastenwagen
mid Köln - Unter Strom: der Toyota Proace Electric Toyota
5 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Der Toyota Proace Electric verbindet Vorzüge verschiedener Welten miteinander. Der japanische Kastenwagen ist ein klassischer Lieferwagen, bietet dem Fahrer den Komfort einer Limousine und gleitet dank des vollelektrischen Antriebes nahezu lautlos und lokal emissionsfrei.


Der Toyota Proace Electric verbindet Vorzüge verschiedener Welten miteinander. Der japanische Kastenwagen ist ein klassischer Lieferwagen, bietet dem Fahrer den Komfort einer Limousine und gleitet dank des vollelektrischen Antriebes nahezu lautlos und lokal emissionsfrei. Der Motor-Informations-Dienst (mid) unternimmt eine Probefahrt.

Behagliche Pkw-Atmosphäre herrscht im Cockpit des Kasten-Stromers. Drei Personen finden in der ersten Reihe Platz. Der große Raum im Hintergrund lässt sich mit rund 1,2 Tonnen Nutzlast beladen. Wer vor allem Personen befördern will, greift zur Kombi-Variante Proace Verso Electric. In dieser Modellversion finden bis zu neun Fahrgäste Platz.

Die Reichweite des Elektro-Nutzfahrzeugs bewegt sich im gehobenen Mittelfeld: 230 Kilometer (mit 50 kWh-Batterie) bzw. 330 Kilometer (75 kWh-Batterie) nach WLTP legt der Proace Electric mit einer vollen Akkuladung zurück. Das mag Langstrecken-Lieferanten zu wenig sein, doch je nach Branche, können Gewerbetreibende mit einer Ladung ein paar Tage auskommen. Vor allem haben gewerbliche und private Nutzer freie Einfahrt in eventuelle Niedrig- oder Null-Emissions-Zonen in Städten.

Der Transporter wirkt so bequem und handlich, dass der Fahrer beinahe vergessen kann, in einem 5,3 Meter langen Kastenwagen zu sitzen. Allenfalls in etwas engeren Kurven wird deutlich, dass das Fahrzeug fleißig gelenkt werden will.

Der Stromer erweist sich als spritziges Fahrzeug, das vor allem aus dem Stand kraftvoll beschleunigen kann. Auf der Autobahn fällt die Fahr-Performance allerdings doch recht bescheiden aus: Schneller als 130 km/h fährt der Proace Electric nicht - auch wenn der Tacho nach geduldigem Bleifuß 137 km/h anzeigt.

Nun will ein Transportwagen naturgemäß nicht mit Sportlichkeit Kunden begeistern, sondern mit Sachargumenten. Und davon hat Toyota gute auf Lager: Mit einer Nutzlast von 1,0 Tonnen - die für alle Versionen gilt - liegt der Proace Electric im Spitzenfeld seiner Klasse. Transporter mit der kleineren 50-kWh-Batterie können sogar auf 1,275 Tonnen auflasten.

Auch bei der Anhängelast liegt der batterieelektrische Transporter auf dem Niveau der besten konventionell angetriebenen Wettbewerber: Bei einem gebremsten Trailer darf der Proace Electric bis zu eine Tonne an den Haken nehmen, sofern im Laderaum nicht mehr als 50 Prozent der Nutzlast ausgenutzt werden. Diese Werte belegen den Status des Proace Electric als Profitransporter ohne Kompromisse.

Derweil umfasst das Sicherheitspaket "Toyota Safety Sense" beim Proace Electric ein Paket an aktiven und passiven Technologien wie zum Beispiel das Pre-Collision System mit Fußgängererkennung. Hinzu kommen optionale Assistenzsysteme wie Verkehrsschilderkennung, Spurhalte- und Fernlicht-Assistent sowie Parksensoren vorn und hinten. Der Geschwindigkeitsbegrenzer, ein Toter-Winkel-Warner sowie ein digitaler Innenspiegel, der ein 180-Grad-Bild vom Geschehen hinter dem Fahrzeug abbildet, runden das Angebot ab.

Die Instrumententafel weist spezifische Anzeigen für den Batterie-Ladezustand und die Elektromotorleistung auf. Zudem gibt es eine Systemanzeige mit den Bereichen "Laden" "Eco" "Power" und eine Energieverbrauchsanzeige, die den Strombedarf der Klimaanlage visualisiert. Das mittige, 3,5 Zoll große Multi-Informations-Display liefert zusätzliche elektrospezifische Daten wie den Energiefluss in Echtzeit, den Batterie-Ladezustand und die verbleibende Restreichweite.

Der Ladeanschluss verbirgt sich hinter einer Klappe im vorderen linken Kotflügel. Rechts vom Steckkontakt gibt eine Leuchtanzeige den Ladestatus an. Solange kein Ladekabel angeschlossen ist, bleibt die Anzeige dunkel. Nach dem Einstecken weist ein weißes Licht auf den Stand-by-Modus hin. Blinkt die Anzeige grün, läuft der Ladevorgang. Ein durchgehend grünes Licht signalisiert eine vollgeladene Batterie. Im Schnelllademodus füllen sich entladene Akkus in weniger als einer Stunde wieder zu 80 Prozent. Die an ein elektrisches Transportfahrzeug gestellten Ansprüche erfüllt der Proace Electric souverän und hinterlässt einen guten Gesamteindruck.

Lars Wallerang / mid

Technische Daten Toyota Proace Electric L2:

- Länge: 5,31 Meter

- Motor: E-Maschine

- max. Leistung: 100 kW

- Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h

- Batteriekapazität 75 kWh

- Reichweite 330 km

- Preis (netto zuzüglich MwSt.): ab 36.350 Euro

Der Artikel "Lautloser Komfort-Kastenwagen" wurde am 22.04.2021 in der Kategorie Fahrbericht von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Fahrbericht, Kastenwagen, Elektroauto, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Fahrbericht, Kastenwagen, Elektroauto

Weitere Meldungen

17. Mai 2021

Opel-Transporter Vivaro-e nun auch mit Brennstoffzelle

Die Brennstoffzelle gewinnt an Alltagstauglichkeit. Auch in Nutzfahrzeugen sorgt sie für gute emissionsfreie ...