EBike

Versicherung für das E-Bike

3. April 2021
ANZEIGE
Versicherung für das E-Bike
Versicherung für das E-Bike
Versicherungen für E-Bikes gibt es viele. Im folgenden Artikel gehen wir im Detail darauf ein, was eine gute E-Bike-Versicherung können muss und beleuchten die wichtigsten Merkmale von allen Seiten.

e-Bike Versicherung

Wie sieht eine gute E-Bike-Versicherung aus?

Eine gute E-Bike-Versicherung sollte zunächst den Diebstahl des Fahrrads abdecken. Im Bereich der Anbieter für Versicherungen für E-Bikes gibt es in Deutschland mittlerweile eine breite Auswahl an verschiedenen Versicherungsoptionen. Im November 2020 ging mit "helden.de" ein neuer Anbieter an den Start. Der Neuling mit Hauptsitz in Hamburg bietet ein solides Produkt, das sich stark von der Konkurrenz unterscheidet und in erster Linie auf die speziellen Merkmale von E-Bikes zugeschnitten ist. Viele Versicherer erstatten im Fall eines Diebstahls den Neuwert des E-Bikes. Nach dem Neuwert des Fahrrads richtet sich auch die Höhe des Versicherungsbeitrags. Wer eine Kaskoversicherung für sein Elektrobike abschließt, bekommt auch den Schaden bei Teileklau oder Vandalismus ersetzt. Da ein performantes E-Bike mit entsprechend hohen Anschaffungskosten verbunden ist, ist ein Schutz vor Beschädigungen aller Art sowieso sinnvoll. Bei der Auswahl der geeigneten E-Bike-Versicherung sollte man auch das Kleingedruckte gründlich durchlesen, denn manche Versicherer schließen "nicht fest verbaute Teile" vom Schutz aus.

Welcher Wert sollte bei einem E-Bike versichert werden?

Gute und seriöse Versicherer bieten spezielle Versicherungspolicen für traditionelle Fahrräder sowie E-Bikes an. Da E-Bikes in der Regel teurer sind als gewöhnliche Fahrräder, sollte man hier ein größeres Augenmerk auf den tatsächlichen Wert des Elektrofahrrads legen. Der versicherte Wert sollte ausreichen, um im Falle eines Diebstahls einen gleichwertigen Ersatz kaufen zu können. Bei helden.de orientieren sich die Versicherungsbeiträge nach der Höhe des versicherten Wertes. Dieser kann, je nach persönlichen Anforderungen und Bedürfnisse, von 1.000 bis 10.000 Euro gewählt werden. Als Orientierungshilfe zur Bestimmung des Wertes kann man entweder den UVP des Elektrobikes oder den tatsächlichen Preis, den man inklusive Rabatt und anderer Vergünstigungen für das Bike bezahlt hat, nehmen. Aufgrund der enormen Nachfrage nach Fahrrädern aller Klassen, die durch die Coronapandemie zusätzlich angeheizt wird, ist es empfehlenswert, den UVP des Elektrobikes versichern zu lassen. Somit können Sie sich sicher sein, im Ernstfall wieder das gleiche Bike kaufen zu können.

Was wird im Ernstfall ersetzt?

Bei den meisten Versicherern wird bis zu einem Zeitraum von 36 Monaten stets der versicherte Neuwert ersetzt. Danach wird in Bezug auf das Alter ein gewisser Zeitwert erstattet. Hierbei handelt es sich grundsätzlich um eine faire Lösung. Bei helden.de wird beispielsweise als kalkulatorischer Zeitwert immer ein höherer Wert angesetzt als der tatsächliche Marktwert. Darüber hinaus ist der Diebstahlschutz sowohl unterwegs als auch zu Hause rund um die Uhr gültig.

e-Bike Versicherung

Die Versicherung gilt nicht nur für den Eigentümer, sondern für jeden, der das E-Bike mit Wissen des Besitzers nutzt. Damit die Versicherung wirksam ist, muss das Fahrrad jedoch mit einem Fahrradschloss gesichert sein. An das Schloss selbst werden keine speziellen Kriterien gestellt. Wer jedoch ein teures Elektrobike fährt, sollte auch auf jeden Fall auf ein entsprechend sicheres und teures Fahrradschloss setzen.

Versicherungsleistungen im Überblick

Welche Leistungen sollte eine gute und seriöse Elektrobike-Versicherung umfassen? Nehmen wir uns als Beispiel die E-Bike-Versicherung von "helden.de". Hier sind neben Diebstahl auch Vandalismus, Sturz, Brand, Feuchtigkeit, Hagel, Sturm, Überschwemmung und Elektronikfehler versichert. Außerdem ist der Diebstahlschutz von Fahrradzubehör bis zu einem Wert von 1.000 Euro ebenfalls in der Versicherung enthalten. Aber auch Reparaturkosten, die beispielsweise durch Vandalismus oder Unfallschäden verursacht werden, werden ebenfalls von der Versicherung übernommen. Dies ist insbesondere für E-Fahrradfahrer interessant, da auch der normale Verschleiß mitversichert ist. Das gilt nicht nur für das Elektrofahrrad selbst, sondern auch für den Akku. Da ein Akku bei jedem Ladevorgang einen kleinen Teil seiner Leistung verliert, altert er bei einem E-Bike relativ schnell. Bei den meisten Versicherern ist der Akku bis zu 26 Monate nach Kauf im Leistungspaket enthalten.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Manche Versicherungsverträge haben eine Laufzeit von einem Jahr, andere hingegen zwei oder drei Jahre. Obwohl eine lange Laufzeit auf den ersten Blick verlockend erscheinen mag, ist sie jedoch selten günstiger. Darüber hinaus sind Versicherungsverträge mit einer kurzen Kündigungsfrist und keiner Mindestlaufzeit auf jeden Fall zu empfehlen. So kann die Versicherung jederzeit gekündigt werden. Die Versicherer von "helden.de" haben ein solches Angebot in ihrem Portfolio, das viel Flexibilität bietet und in erster Linie auf die Bedürfnisse von E-Fahrradfahrern zugeschnitten ist.

Der Artikel "Versicherung für das E-Bike" wurde am 03.04.2021 in der Kategorie E-Bikes von ANZEIGE mit den Stichwörtern eBike, E-Bikes, veröffentlicht.

eBike

Weitere Meldungen

9. April 2021

Heck getrieben: Audi R8 Spyder RWD im Test

Kein Audi versteht es mehr, Augen zu verdrehen als der Supersportler R8. Zumal in der offenen Version als Spyder. ...