Crossover

15 Jahre Nissan Juke

17. Mai 2024, 11:25 Uhr
Lars Wallerang 4
415 Jahre Nissan Juke
mid Groß-Gerau - Konzeptfahrzeug: Der Nissan Qazana debütierte 2009 auf dem Genfer Automobilsalon. Nissan
4 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Ein Nissan namens Qazana debütierte 2009 auf dem Genfer Automobilsalon als Konzeptfahrzeug. Daraus entwickelte der japanische Autohersteller den heute allseits bekannten Nissan Juke, der sich bis heute immer wieder verändert hat.


Ein Nissan namens Qazana debütierte 2009 auf dem Genfer Automobilsalon als Konzeptfahrzeug. Daraus entwickelte der japanische Autohersteller den heute allseits bekannten Nissan Juke, der sich seit seiner Markteinführung im Jahr 2010 bis heute immer wieder verändert hat.

Als Antrieb standen einst ein 1,6-Liter-Saugbenziner mit 86 kW/117 PS, ein 1,6-Liter-Turbomotor mit Direkteinspritzung und 140 kW/190 PS oder ein effizienter 1.5 dCi Diesel mit 81 kW/110 PS zur Wahl. Für mehr Agilität und weniger Untersteuern konnten Nissan-Kunden sich auch für den "All-Mode"-Allradantrieb entscheiden, der das Drehmoment nicht nur zwischen Vorder- und Hinterachse im Verhältnis 50:50 verteilte, sondern auch zwischen linkem und rechtem Hinterrad.

Im Oktober 2011 kombinierte Nissan den "klassischen" Juke mit dem Supersportwagen Nissan GT-R und schuf damit den Nissan Juke-R, das schnellste, spannendste und mutigste kompakte Crossover-Modell der Welt. Unter der Motorhaube arbeitete der vom Nissan GT-R bekannte, 3,8 Liter große und 390 kW/530 PS starke Bi-Turbo-V6. Mit Allradantrieb beschleunigte der Nissan Juke-R damit innerhalb von 3,7 Sekunden von 0 auf 60 mph (0-96 km/h) und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 275 km/h.

Im Februar 2014 gewährten schließlich Bilder einen ersten Blick auf die kommenden Neuerungen des Nissan Juke. Das Facelift stach nicht nur durch eine schärfere Optik, sondern auch durch eine auffällige gelbe Lackierung heraus. Zu den weiteren Highlights des Facelifts zählten ein neuer 1,2-Liter-DIG-T-Benziner mit Turboaufladung, das fortschrittliche Nissan Connect Infotainmentsystem, der Around View Monitor mit 360-Grad-Rundumsicht, Xenon-Scheinwerfer und ein großzügiges Panorama-Glasschiebedach.

Nachdem im Juli 2018 der einmillionste Nissan Juke im britischen Werk Sunderland vom Band lief, kam im September 2019 nach langem Warten die zweite Generation auf den Markt. Mit höherer Leistung, neuen Technologien und mehr Personalisierungsmöglichkeiten. Die Neuauflage debütierte zeitgleich in fünf europäischen Städten, darunter auch in der deutschen Metropole Köln. In Europa wurden innerhalb von neun Jahren nahezu eine Million Nissan Juke verkauft, insgesamt wurden 1,5 Millionen Einheiten der ersten Generation des Nissan Juke produziert.

2022 rollt der Nissan Juke schließlich erstmals mit Hybridantrieb vor: Die Kombination aus Benzin- und Elektromotor ermöglicht elektrisches Fahren bis 55 km/h. Innerorts lassen sich so bis zu 80 Prozent der Fahrten zurücklegen. Der Kraftstoffverbrauch sinkt dadurch um bis zu 40 Prozent. Mit dem Doppelmotor hielt auch das e-Pedal Einzug: Das regenerative Bremssystem verbessert Fahrverhalten und Effizienz.

Heute, zwei Jahre später - zum aktuellen Modelljahreswechsel - kehrt endlich auch das ikonische Gelb wieder zurück: Die Einführung der neuen Lackierung geht mit einem überarbeiteten Interieur einher, das den Fahrer noch stärker in den Mittelpunkt rückt. Zwei 12,3 Zoll große Bildschirme - Infotainment-Touchscreen und digitale Instrumentenanzeige - versorgen die Insassen mit allen wichtigen Informationen. Gefertigt wird die Neuauflage wie ihre Vorgänger im britischen Werk Sunderland.

Der Artikel "15 Jahre Nissan Juke" wurde am 17.05.2024 in der Kategorie Neuheiten von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Crossover, Historie, Vorstellung, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

19. Juni 2024

Mazda MX-5 - kleine Roadster-Legende aufgefrischt

Der Mazda MX-5 ist und bleibt eine kleine Roadster-Legende mit Fahrspaßgarantie. Das gilt im Modelljahr 2024 mehr ...