Ratgeber

Effizienzsteigerung bei Elektroautos – Tipps & Infos

2. April 2024
Redaktion
Effizienzsteigerung bei Elektroautos – Tipps & Infos
@ Image by A. Krebs from Pixabay (CC0-Lizenz)
Die Reichweite von Elektroautos steht auch heute noch häufig in der Kritik. Dabei schaffen moderne E-Autos Reichweiten von bis zu 700 Kilometern ohne Nachladen.

Zum Vergleich: Im Jahr 2017 lag die durchschnittliche Reichweite noch bei rund 240 Kilometern. Elektroautos werden also immer effizienter.

Welche Technologien die Effizienzsteigerung weiter begünstigen und welche Verhaltensweisen die Reichweite fördern können, erläutern wir im Folgenden.

Technologien und ihre Bedeutung für die Effizienz des E-Autos

Der Fokus der Fahrzeughersteller verschiebt sich inzwischen immer mehr vom Verbrenner aufs Elektroauto. Das schafft mehr Kapazitäten für weitere Technologieforschung, um Elektroautos in Zukunft noch energieeffizienter zu machen und der Diskussion über die Reichweite ein Ende zu setzen.

Schon heute gibt es bereits einige Technologien und Entwicklungen, die einen großen Einfluss auf die Effizienz von elektrisch betriebenen Fahrzeugen haben und die Reichweite der Fahrzeuge in den letzten Jahren stark optimieren konnten.

Art der Batterietechnologie

Die Batterie ist das Herzstück des Elektroautos und maßgeblich für dessen Effizienz und Reichweite verantwortlich. Hierzulande werden Elektroautos fast ausschließlich von Lithium-Ionen-Akkus angetrieben. Diese haben eine hohe Energiedichte und versprechen so eine hohe Effizienz im Alltag. Jedoch ist der Ressourcenbedarf der Lithium-Ionen-Batterien hoch. Insbesondere in Hinblick auf die fortschreitende Mobilitätswende wird daher zu ressourcenschonenderen Batterietechnologien für Elektroautos geforscht. In anderen Regionen, beispielsweise in Asien, werden vereinzelt inzwischen bereits andere Technologien wie Natrium-Ionen-Batterien genutzt.

Es bleibt also abzuwarten, wie sich die Forschung der Batterietechnologien entwickelt und welche effizienzsteigernden Innovationen in Zukunft Elektroautos und Hybridfahrzeuge antreiben werden.

Aerodynamik von E-Autos

Wie auch bei Verbrennern spielt die Aerodynamik bei elektrisch betriebenen Fahrzeugen eine entscheidende Rolle für energieeffizientes Fahren. Je unbehinderter die Luftströme bei der Fahrt ums Auto herum fließen können, desto weniger Widerstand hat das Fahrzeug. Ein geringerer Luftwiderstand sorgt dafür, dass das Auto weniger Energie für dieselbe Strecke benötigt. Insbesondere bei E-Autos können so einige Kilometer an Reichweite dazugewonnen werden.

Aus diesem Grund wird bei der Konzipierung von Elektroautos ein besonderes Augenmerk auf die Aerodynamik gelegt. Oft sind die Fahrzeuge deshalb länglicher und dafür flacher.

Übrigens: Der Luftwiderstand wird bei Autos als cW-Wert angegeben. Je geringer der cW-Wert, desto besser die Aerodynamik des Fahrzeugs.

Rekuperation

Eine weitere Technologie, die für eine gesteigerte Energieeffizienz sorgt, ist die Rekuperation bei Elektroautos. Dabei handelt es sich um einen Energierückgewinnungsprozess beim Betätigen der Bremse, bei dem Energie, die eigentlich verloren gehen würde, nutzbar gemacht wird. Mit der gewonnenen Energie kann der Akku des Fahrzeugs bis zu einem gewissen Grad geladen werden. Der Stopp an der Ladesäule lässt sich so zwar nicht verhindern, aber hinauszögern.

Segeln

Während bei der Rekuperation die Energie beim Bremsen zurückgewonnen wird, wird beim sogenannten Segeln die Schwungenergie zum Rollen genutzt. Das Auto verbraucht beim Segeln keine Energie.

Das Segeln eignet sich vor allem für lange und gerade oder für leicht abfallende Strecken. Wie man den Segel-Modus beim E-Auto ideal anwendet, wird in der Regel in der Bedienungsanleitung des Autos erklärt.

Effizienz durchs eigene Verhalten begünstigen

E-Auto richtig laden

Beim Laden von Elektroautos gibt es einige Kniffe, um die Lebensdauer und Effizienz der Batterie zu maximieren. Zum Beispiel sollten Lithium-Ionen-Batterien niemals ganz leer und auch nicht zu 100 % aufgeladen sein. Ideal ist es, den Ladestand, auch State of Charge genannt (SoC), zwischen 20 % und 80 % zu halten – das schont die Batterie. Auch vor längeren Standzeiten sollte der Ladestand geprüft werden. Welche Werte dafür ideal sind, lässt sich meist in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs nachlesen.

Die Nutzung von Schnellladesäulen (DC-Säulen) ist aufgrund der Zeitersparnis verlockend – insbesondere auf Reisen kann das Schnellladen die Pausenzeiten stark verkürzen. DC-Ladesäulen sollten dennoch nicht als alltägliche Ladequelle dienen. Denn die regelmäßige Nutzung von Schnellladesäulen kann die Lebensdauer von Fahrzeugbatterien mindern. Im Alltag sollte das Fahrzeug daher überwiegend mit AC-Wechselstrom geladen werden.

Eigenes Fahrverhalten optimieren

Vorausschauendes Fahren erhöht die Effizienz des Elektroautos. Denn bei gleichmäßiger Fahrt, angepasster Beschleunigung und vorausschauendem Bremsen wird der Energieverbrauch minimiert. Auch die Nutzung von Fahrmodi wie dem Rekuperieren oder Segeln dient der Effizienzsteigerung.

Um noch mehr Reichweite aus einer Batterieladung herauszuholen, können nicht benötigte Zusatzfunktionen beim Fahren deaktiviert werden. Auch das bewusste Regeln der Heizung sowie Klimaanlage kann sich positiv auf die Energieeffizienz auswirken.

Wartungen und Rollwiderstand berücksichtigen

Wie bei Verbrennern ist auch die Wartung des Fahrzeugs für eine langfristige Energieeffizienz bei Elektroautos von Bedeutung. Alle wichtigen Bauteile sollten regelmäßig einer Inspektion unterzogen werden. So können potenzielle Mängel an Bauteilen identifiziert und behoben werden, bevor sie ein Problem darstellen.

Auch ein verringerter Rollwiderstand kann sich positiv auf die Energieeffizienz des Elektroautos auswirken. Je geringer der Widerstand, desto weniger verlorene Energie durch die Reibung. Der richtige Reifendruck verringert den Widerstand – und spart Energie ein. Das wiederum führt zu einer höheren Reichweite. Die regelmäßige Kontrolle der Reifen und des Reifendrucks ist daher unerlässlich für ein energieeffizientes Vorankommen mit dem E-Auto.

Fazit: E-Autos werden zunehmend effizienter

Mit fortschrittlichen Batterietechnologien, aerodynamischem Design, energieeffizienten Fahrmodi wie Rekuperation und Segeln sowie einem bewussten Umgang mit dem Laden und einem angepassten Fahrverhalten lässt sich die Leistungsfähigkeit von E-Autos weiter erhöhen. Auch die stetige Forschung und Entwicklung in der Batterietechnologie verspricht zukünftige Fortschritte in Effizienz und Reichweite – ein gutes Zeichen für die Mobilitätswende.

Der Artikel "Effizienzsteigerung bei Elektroautos – Tipps & Infos" wurde am 02.04.2024 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Effizienzsteigerung bei Elektroautos – Tipps & Infos, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

19. April 2024

Neuer Elektro-Dacia Spring setzt ein ''Preis-Statement''

Auch er ist elektrisch und preisgünstig, der geliftete Dacia Spring. Dank Förderung war der Vorgänger zwar für die ...