News

Kein Cannabis im Straßenverkehr

16. Februar 2024, 14:30 Uhr
Jutta Bernhard
Kein Cannabis im Straßenverkehr
mid Groß-Gerau - Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) werden mit einer bundesweiten Kampagne über die Gefahren von Cannabis im Straßenverkehr informieren. lovingimages / Pixabay.com
Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) werden in diesem Jahr mit einer bundesweiten Kampagne über die Gefahren von Cannabis im Straßenverkehr informieren und aufklären.


Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) werden in diesem Jahr mit einer bundesweiten Kampagne über die Gefahren von Cannabis im Straßenverkehr informieren und aufklären.

Zur Abstimmung des Cannabis-Gesetzes am 21. Februar 2024 im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestags kritisiert der Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) Manfred Wirsch die vorgelegten Regelungen zu Cannabis im Straßenverkehr:

"Der vorliegende Entwurf der Ampelregierung kann den Umgang mit Cannabis-Fahrten im Straßenverkehr nicht regeln. Bereits vor eineinhalb Jahren haben wir haben das Bundesgesundheitsministerium und das Bundesverkehrsministerium darauf hingewiesen, dass eine bloße Übertragung der Regelungen zum Alkohol auf Cannabis nicht funktioniert. In der Woche vor der Abstimmung im Bundestag warten wir vergeblich auf belastbare Regelungen, um Verkehrsunfälle unter dem Einfluss von Cannabis zu verhindern."

In den vergangenen Wochen kursierte sogar ein Entwurf, in dem Übertretungen des bislang noch gar nicht festgelegten Grenzwerts erst beim zweiten Verstoß eine Überprüfung der Fahreignung zur Folge hätten. "Das sendet das absolut falsche Signal, man habe einen Freischuss, bekifft Auto fahren zu können. Cannabis Konsumenten muss unmissverständlich klar gemacht werden, dass eine berauschte Teilnahme am Straßenverkehr kein Kavaliersdelikt ist!", so Wirsch.

Vergessen wurde bislang auch ein absolutes Cannabis-Verbot für Fahranfängerinnen und Fahranfänger sowie für das Führen von Gefahrguttransporten. Diese Regelung ist einfacher: Eine Nulltoleranz lässt sich leicht festlegen. Und im Sinne der Verkehrssicherheit sollte sie eigentlich für alle Altersgruppen gelten, bei Cannabis und bei Alkohol: Wer kifft, fährt nicht. Und wer trinkt, fährt auch nicht.

Der Artikel "Kein Cannabis im Straßenverkehr" wurde am 16.02.2024 in der Kategorie News von Jutta Bernhard mit den Stichwörtern Verkehr, Politik, Drogenmißbrauch, Kampagne, News, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

19. April 2024

Neuer Elektro-Dacia Spring setzt ein ''Preis-Statement''

Auch er ist elektrisch und preisgünstig, der geliftete Dacia Spring. Dank Förderung war der Vorgänger zwar für die ...