Ratgeber

Tipps für den Rollerkauf

8. Dezember 2023, 13:45 Uhr
Solveig Grewe
Tipps für den Rollerkauf
mid Groß-Gerau - Vor dem Kauf eines Rollers sollten grundlegende Fragen zu Agilität, Schnelligkeit und Optik geklärt werden. Peugeot Motorcycles
Fällt die Entscheidung für den Kauf eines Rollers, können Tipps von Peugeot Motocycles, dem französischen Hersteller von motorisierten Zwei - und Dreirädern, bei der Qual der Wahl helfen.


Fällt die Entscheidung für den Kauf eines Rollers, können Tipps von Peugeot Motocycles, dem französischen Hersteller von motorisierten Zwei - und Dreirädern, bei der Qual der Wahl helfen.

Roller sind vor allem für ihren Fahrspaß bekannt, doch es gibt noch zusätzliche Vorteile, wie den geringeren Anschaffungs- und Unterhaltungskosten im Vergleich zum Pkw. Zudem ist neben Optik und Leistung eines Rollers bei der Kaufentscheidung die Frage wichtig, ob das Wunschmodell auch zu den individuellen Voraussetzungen passt.

Priscilla Sellier, Presseleitung Europa bei Peugeot Motocycles, weiß: "Wichtig ist, dass der Roller zur Person und der vorgesehen Nutzung passt. Für kurze Fahrten in die City reicht ein Roller, etwa mit Elektroantrieb, mit einer Geschwindigkeit von 45 km/h oft aus. Für längere Strecken über Land oder das Pendeln zur Arbeit sind meist Fahrzeuge mit 125 ccm Hubraum die richtige Wahl."

So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Roller, die zu ihnen passen. Die Höhe und Position des Lenkers spielen eine entscheidende Rolle. Für größere Menschen bietet sich ein höher ausgerichteter Lenker besser an. Kleinere Fahrer sollten den Rollerlenker niedriger einstellen. Durch den veränderten Winkel befinden sich die Arme in einer optimalen und bequemen Position.

Der Sitz des Rollers sollte so hoch sein, dass beide Füße einen sicheren Stand auf dem Boden haben. Die richtige Sitzhöhe sorgt für gute Sicht und entspanntes Fahren. Neuere Roller und Motorräder haben meist eine Sitzhöhe zwischen 60 und 85 Zentimetern.

Neben der Passform und der Geschwindigkeit spielt auch das Design eine Rolle. Roller von Peugeot Motocycles gibt es als sportliche und als klassische Variante, modern gestaltet sowie im Retro-Design. Vorsicht ist geboten bei gebrauchten Rollern: Sie haben mit den Jahren meist auch einige Kilometer hinter sich. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist ein Besuch in der Werkstatt vor einem Kauf ein Muss.

Darüber hinaus ist es ratsam die passende Motorisierung zu wählen. Ist ein Elektro- oder ein Benzinmotor das Richtige für den täglichen Bedarf? Zwar haben Benziner oft eine höhere Reichweite, doch Elektroroller werden mit einem zusätzlichen Akku angeboten. Dieser kann bei Bedarf gewechselt werden, weshalb Elektroroller für emissionsfreie Kurzstrecken in der Stadt gut geeignet sind. Auch was die Beschleunigung angeht, liegt der Elektroroller vorn. Durch die direkte Umsetzung der Energie ist er in der Lage, schneller anzufahren.

Der Artikel "Tipps für den Rollerkauf" wurde am 08.12.2023 in der Kategorie Ratgeber von Solveig Grewe mit den Stichwörtern Roller, Elektro-Roller, Ratgeber, Verbraucher, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

27. Februar 2024

Subaru JubiIäen im Jahr 2024

Seit 70 Jahren setzt Subaru als inzwischen weltgrößter Hersteller von allradgetriebenen Autos Maßstäbe. Ihren Anfang ...