Präsentation

Ioniq 6 - Hyundais Elektro-Limousine

9. März 2023, 22:15 Uhr
Mike Neumann 16
16Ioniq 6 - Hyundais Elektro-Limousine
mid Madrid - Nach dem Erfolg des Hyundai Ioniq 5 SUV kommt der Ioniq 6 nun als Limousine. Mike Neumann / mid
16 Bilder
Nach dem Erfolg des Ioniq 5 SUV kommt der Ioniq 6 nun als Limousine. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat die Gelegenheit genutzt, Hyundais neuesten Elektrospross auf einer Testfahrt in Madrid in der Praxis zu erproben.


Nach dem Erfolg des Ioniq 5 SUV kommt der Ioniq 6 nun als Limousine. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat die Gelegenheit genutzt, Hyundais neuesten Elektrospross auf einer Testfahrt in Madrid in der Praxis zu erproben.

Bis zu 614 Kilometer Reichweite verspricht der stromlinienförmige Ioniq 6. Dazu trägt die Limousinenform, die einen CW-Wert von nur 0,21 ermöglicht, entscheidend bei. Als zweites Modell auf Hyundais E-GMP Plattform bietet der Ioniq 6 auch die bekannten Vorzüge der 800 V-Technik. In nur 18 Minuten kann an einer 350 kW Schnellladesäule von 10 - 80 Prozent nachgeladen werden.

Das Ladekabel ist flink im Frunk verstaut, der sich dank Gasdruckfedern auch mit einer Hand öffnen lässt. Der WLTP Verbrauch variiert je nach Motorisierung und verbauter Felgengröße, bei der 168 kW/229 PS starken Heckantriebsvariante mit der größeren 77,4 kWh Batterie und den 18-Zoll-Leichtmetallfelgen liegt dieser bei 14,3 kWh/100 km. Die von uns gefahrene Variante hat die gleiche Batterie verbaut, darf aber auf zwei Elektromotoren zurückgreifen, die den Allradantrieb ermöglichen.

Entsprechend steigt auch die Systemleistung auf 239 kW/325 PS und das maximale Drehmoment klettert von 350 auf brachiale 605 Nm. Mit den 20-Zoll-Leichtmetallfelgen liegt der angegebene WLTP-Verbrauch bei 16,9 kWh/100 km. Bei unserer knapp dreistündigen Testfahrt über gemischte Straßen bis hin zu einem Autobahnabschnitt starten wir bei zirka 20 kWh/100 km und staunen nicht schlecht, als wir am Ende einen Verbrauch von 15,9 kWh/100 km und damit 1 kWh/100 km weniger als angegeben im Fahrerdisplay ablesen können.

Fahrtechnisch ist der Hyundai Ioniq 6 eine wunderbare Reiselimousine, die Lenkung reagiert präzise und etwaige Bodenwellen werden von der Federung gekonnt weggebügelt. An Sicherheitsassistenten ist alles an Bord, was man sich wünschen kann - der Parkassistent mit 360 Grad Kamera liefert ein schön scharfes Bild auf dem 12,3 Zoll großen Infotainmentdisplay. Für die Projektion ins Sichtfehlt steht ein Head-up-Display zur Seite, welches den Fahrer mit allen fahrrelevanten Informationen versorgt.

Den Ioniq 6 gibt es optional mit digitalen Spiegeln. Anstelle klassischer Spiegel sind zwei Kameras verbaut, die ihr Bild permanent auf zwei im Innenraum an den Türen angebrachte Bildschirme übertragen. Dies ist während der Fahrt zunächst gewöhnungsbedürftig, weil man normalerweise den Spiegel sucht, nach kurzer Eingewöhnung passt aber auch dieses System. Wer sich für dieses Feature interessiert, dem raten wir an vorher eine Probefahrt mit einem solchen System zu absolvieren.

Neue Matrix-LED Scheinwerfer sorgen für gute Sicht und lassen den Piloten mit Dauerfernlicht fahren, entgegenkommender Verkehr und Radfahrer werden entsprechend ausgeblendet um diese nicht zu blenden.

Im Innenraum gibt es ein Hyundai-typisches, einfach gehaltenes Bedienkonzept. Lediglich die Sitzheizung für die vorderen Passagiere muss über ein Untermenü aktiviert werden. Im Fond gibt es dafür Tasten in den Türen. Anschlusstechnisch finden sich vier USB-C und ein USB-A Anschluss, sowie eine Induktive Ladefläche für das Mobiltelefon. Apple CarPlay und Android Auto dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Wer mehr Energie benötigt, freut sich im Fond über eine 230 V Steckdose, mit dem "Vehicle to Load"-Adapter lassen sich auch andere Elektrogeräte extern über den Ioniq 6 versorgen. Der Kofferraum fällt mit 401 Litern nicht riesig aus, die Rücksitze lassen sich aber umklappen, um etwas längeres Gepäck bequem transportieren zu können.

Beim Preis setzt Hyundai ein dickes Ausrufezeichen: Der Ioniq 6 kommt in der Basisausstattung mit kleiner Batterie und Heckantrieb bereits ab 43.900 Euro! Für den Allradler mit der höchsten Ausstattungsvariante Uniq werden 64.200 Euro fällig. Für Freunde des Leasings gibt es derzeit ein Angebot ab 299 Euro (BAFA bereits mit eingerechnet). Ebenfalls Punkten will man mit der 8-jährigen Garantie auf das Fahrzeug, einer ebenfalls 8-jährigen Mobilitätsgarantie und 160.000 km oder acht Jahre auf die Batterie.

Der Ioniq 6 ist ab sofort bestellbar und je nach Ausstattung bereits im Handel - wenn man sein Modell Ausstattungspakettechnisch individualisiert haben möchte, muss mit einer Lieferzeit von etwa neun Monaten gerechnet werden. Zubehör wie zum Beispiel ein Fahrradträger ist direkt verfügbar.

Mike Neumann / mid

Technische Daten Hyundai Ioniq 6 AWD:

- Länge / Breite / Höhe: 4.855 / 1.880 (inkl. Spiegel) / 1.495 Meter
- Motor: zwei Elektromotoren
- Batteriekapazität: 77,4kWh
- Systemleistung: 239 kW / 325 PS
- max. Drehmoment: 605 Nm
- Getriebe: Automatik
- Beschleunigung: 0 bis 100 km/h in 5,1 Sekunden
- Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h
- Kraftstoffverbrauch WLTP kombiniert laut Hersteller: 16,9 kWh/100 km
- C02-Emissionen: 0 g/km
- Preis: ab 61.100 Euro (mit "Techniq"-Paket), Basisausstattung 43.900 Euro

Der Artikel "Ioniq 6 - Hyundais Elektro-Limousine" wurde am 09.03.2023 in der Kategorie News von Mike Neumann mit den Stichwörtern Präsentation, Praxistest, Fahrbericht, Elektroauto, Limousine, Importeur, Neuheit, Batterien, News, veröffentlicht.

Weitere Meldungen

23. März 2023

Erste Fahrt im erneuerten Mazda CX-5

Die zweite Generation von Mazdas beliebtem Crossover CX-5 bekommt im Modelljahr 2023 ein Facelift. Zu den Neuerungen ...