• img
    mid München - Zwei Türchen für den Energienachschub: Die zusätzliche "Tankklappe" am vorderen Kotflügel verrät den Optima SW als Hybrid-Version. Kia
  • img
    mid München - Hoch angesetzte Gürtellinie: Trotzdem wirkt der Kia Optima in der Seitenansicht sportlich gestreckt. Kia
  • img
    mid München - Nasenkorrektur: Die Designer spendierten dem Grill des Hybriden eine blaue Linie als Unterscheidungsmerkmal. Kia
  • img
    mid München - Arbeitsplatz: Die Bedienelemente sind ergonomisch gruppiert. Kia

Kia Optima SW Plug-in-Hybrid: Eleganter Gleiter

Das muss man den Koreanern mit ihren beiden großen Automarken Hyundai und Kia lassen: Die Modellpalette wird immer europäischer. Daran hat Chefdesigner und Vorstandsmitglied Peter Schreier einen maßgeblichen Anteil. Ein gutes Beispiel dafür ist der Kia Optima Sportswagon, der 2018 mit maßvollen Stilretuschen in seine zweite Lebensphase rollte.

Anzeige