• img
    mid München - Fühlt sich vom Fahrspaß her an wie der wahre Erbe des Ur-GTI von 1976: Der Up GTI von 2019. Volkswagen
  • img
    mid München - Die rotweißen Curbs einer Rennstrecke sind die richtige Umgebung für den wieselflinken Kurvenfloh Up GTI. Volkswagen
  • img
    mid München - Mit 3,60 m ist der Up GTI nur zehn Zentimeter kürzer als der Golf I GTI von 1976, mit 115 PS übertrifft er leicht die damaligen 110 PS Leistung. Ralf Schütze / mid
  • img
    mid München - Mehrere GTI-Schriftzüge rund ums Auto verraten die kleine Wolfsburger Rennsemmel, aber an sich fällt das Design des schnellsten Up dezent aus. Ralf Schütze / mid
  • img
    mid München - 115 PS Leistung reichen für den leichten Kleinstwagen Up, um flott voranzukommen. Vor allem seine 200 Nm Drehmoment schon bei 2.000 U/min bringen guten Durchzug. Ralf Schütze / mid
  • img
    mid München - Vor allem im klassischen Sportwagen-Rot macht der Up GTI eine wirklich dynamische Figur. Ralf Schütze / mid
  • img
    mid München - Der Kofferraum des Up GTI ist ausreichend groß, nicht mehr. Aber vier Passagiere samt großem Gepäck waren noch nie die typische GTI-Besatzung. Ralf Schütze / mid
  • img
    mid München - Über weit öffnende zwei Türen gelangt man bequem auf die Vordersitze, nach hinten sollte man - typisch Zweitürer - etwas gelenkiger sein. Ralf Schütze / mid
  • img
    mid München - Das klassische Karomuster der Sitze im Up GTI ist eine sympathische Hommage an den Urahn, den Golf GTI von 1976. Ralf Schütze / mid
  • img
    mid München - Das unten abgeflachte Lederlenkrad liegt sehr gut in der Hand und bietet perfekte Beinfreiheit. Beides tröstet darüber hinweg, dass die Lenkung etwas zu indirekt wirkt. Ralf Schütze / mid
  • img
    mid München - Die knackige Sechsgang-Handschaltung im Up GTI muss man gar nicht so oft betätigen, da der erstaunlich durchzugsstarke Dreizylinder oft Schaltvorgänge erspart. Ralf Schütze / mid
  • img
    mid München - Der gesamte Innenraum des Up GTI ist zwar frei von edlem Soft Touch-Material, doch der harte Kunststoff ist entweder schön strukturiert oder erstrahlt in sportlichem Rot. Ralf Schütze / mid

VW Up GTI: Der wahre Erbe des Ur-GTI

Rotzfrech war 1976 der Ur-GTI, als Volkswagen mit ihm für Furore sorgte: So etwas wie der Sportwagen des - finanziell - kleinen Mannes. Damals war der Kompaktwagen Golf die Basis für die neue dynamische Herrlichkeit aus Wolfsburg. Heute ist ein Golf GTI nahezu perfekt, berechenbar und somit fast langweilig. Der Up GTI dagegen liegt viel näher an der ursprünglichen GTI-Idee.

Anzeige