• img
    mid Bozen - An der Front ist der Generationenwechsel beim Q3 besonders deutlich zu erkennen. Audi
  • img
    mid Bozen - Der neue Audi Q3 ist ein angenehmer Begleiter auf den Kiespisten und Asphaltstraßen dieser Welt. Audi
  • img
    mid Bozen - Die Verwandtschaft des Audi Q3 mit dem kleineren Q2 ist an der Frontpartie augenfällig. Rudolf Huber / mid
  • img
    mid Bozen - In der höchsten von drei Beleuchtungs-Ausbaustufen ist der Q3 mit Matrix LED-Scheinwerfern und Tagfahrlichtern mit LED-Signatur ausgestattet. Rudolf Huber / mid
  • img
    mid Bozen - Bis auf die Höhe ist der Q3 in allen Richtungen gewachsen - das sorgt für deutlich mehr Platz im Innenraum. Rudolf Huber / mid
  • img
    mid Bozen - Die Heckpartie des neuen Q3 ist etwas kantiger ausgefallen als beim Vorgängermodell. Rudolf Huber / mid
  • img
    mid Bozen - Der Kofferraum ist deutlich größer und dank verstellbarem Ladeboden und geteilt umklappbarer Rückenlehne sehr flexibel. Rudolf Huber / mid
  • img
    mid Bozen - Klare Sache: Das volldigitale Cockpit und der große Touchscreen korrespondieren mit klaren Linien und hochwertigen Materialien. Rudolf Huber / mid

Audi Q3: Größer und knackiger

Er ist erwachsener geworden, optisch markanter und eindeutig frischer. Der neue Audi Q3, der im November 2018 den seit 2011 rund 1,1 Millionen Mal gebauten Vorgänger ablöst, signalisiert schon durch sein Design, dass er sich nicht auf dem Erreichten ausruhen will - er bläst zur Attacke. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat den Ingolstädter Hoffnungsträger schon ausprobiert.

Anzeige