• img
    mid München - Der Kia Niro Plug-in-Hybrid erweist sich bei der Fahrt von München zur italienischen Adria als durchaus langstreckentauglich. Markus Efler / mid
  • img
    mid München - Optisch unterscheidet sich der Plug-In-Hybrid kaum vom Benziner mit mildem Hybrid-System. Kia Motors
  • img
    mid München - Das Interieur mit eher konventionellem Analog-Cockpit und mittigem Touch-Screen. Die Verarbeitung ist gut. Kia Motors
  • img
    mid München - Laden auf dem Campingplatz verläuft nicht immer unproblematisch - beim ersten Versuch fliegt die Sicherung raus. Marcus Efler / mid
  • img
    mid München - Problemlos funktioniert das Laden an öffentlichen Ladestationen. Marcus Efler / mid
  • img
    mid München - Für Kurzstreckenpendler, die den Kia Niro PHEV nur gelegentlich für die Langstrecke nutzen, ist das kompakte SUV trotz höherer Anschaffungskosten eine interessante Option. Marcus Efler / mid

Kia Niro PHEV: Halb-Elektriker aus Korea

Ein SUV mit Plug-in-Hybrid? Da denken die meisten wahrscheinlich an Porsche Cayenne oder Audi Q7 - wuchtige Allradler, zu teuer, um die Elektro-Prämie ergattern zu können. Doch es geht auch deutlich günstiger, wie Kia mit dem Kompakt-SUV Niro mit Benzin- und Elektromotor sowie Akkus, die sich an der Steckdose laden lassen, unter Beweis stellt.

Anzeige