Nutzfahrzeuge

Liefer-Service mit weißer Weste

30. November 2020, 13:01 Uhr
Ralf Loweg 3
3Liefer-Service mit weißer Weste
mid Groß-Gerau - Fords Lösung für den sauberen Liefer-Service: Den E-Transit gibt es ab Frühjahr 2022 mit drei Radständen und zwei Dachhöhen. Ford
3 Bilder
Online-Händler reiben sich in der Corona-Krise die Hände. Amazon und Co. sind gefragt wie nie. Dadurch sind natürlich auch die Zusteller ständig auf Achse. Und das belastet die Umwelt. Autobauer Ford bietet deshalb Lösungen an.


Online-Händler reiben sich in der Corona-Krise die Hände. Amazon und Co. sind gefragt wie nie. Dadurch sind natürlich auch die Zusteller ständig auf Achse. Und das belastet die Umwelt.

Mit dem Online-Boom steigt auch der innerstädtische Verteiler- und Lieferverkehr, da die im Internet bestellten Waren schließlich bis an die Haustür der Kunden gebracht werden. Doch da regt sich das grüne Gewissen. Laut einer im Auftrag von Ford durchgeführten Umfrage würden die meisten Online-Shopper in Deutschland (54 Prozent) und Großbritannien (58 Prozent) eine Belieferung mit elektrifizierten Fahrzeugen bevorzugen.

Eine saubere Paket-Zustellung wäre angesichts der aktuellen Zahlen wünschenswert. Denn auf Europas Straßen sind insgesamt mehr als 32 Millionen Transporter unterwegs. Ford hat deshalb damit begonnen, elektrifizierte Versionen seiner meistverkauften Nutzfahrzeuge in Europa einzuführen.

Bereits im Handel ist der Ford Transit Custom Plug-in-Hybrid (PHEV). Das im Ein-Tonnen-Nutzlastbereich angesiedelte Fahrzeug kombiniert einen 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor mit einem Akku. Die lokal emissionsfreie Reichweite im batterie-elektrischen Fahrmodus beträgt mehr als 50 Kilometer, die Gesamtreichweite liegt bei rund 500 Kilometern.

Dann ist da noch der kürzlich vorgestellte E-Transit. Er ist die erste voll-elektrische Variante des europaweit meistverkauften Transporters im Zwei-Tonnen-Segment. Sein Laderaum-Volumen entspricht dem der vergleichbaren Transit-Dieselvariante.

Der Ford E-Transit erzielt nach WLTP-Norm eine Reichweite von voraussichtlich bis zu 350 Kilometern. Damit können regional tätige Unternehmen ihre gewohnten Routen unabhängig von Ladung und Wetter bedienen, verspricht der Autobauer. Weltweit investiert die Ford Motor Company umgerechnet mehr als zehn Millionen Euro in die Elektrifizierung der Produktpalette.

"Online-Shopping von zu Hause aus wird zunehmend zur neuen Normalität. Wir helfen den Lieferunternehmen, ihren CO2-Fußabdruck mit unseren elektrifizierten Nutzfahrzeugen zu reduzieren - dazu zählt bald auch der voll-elektrische E-Transit, der im Frühjahr 2022 in Europa auf den Markt kommen wird", sagt Dave Petts, bei Ford Europa für elektrische Transporter verantwortlich.

Egal, ob im Geschäft oder im Internet bestellt: Ein anschließender Liefer-Service mit weißer Weste ist in jedem Fall eine saubere Sache.

Ralf Loweg / mid

Der Artikel "Liefer-Service mit weißer Weste" wurde am 30.11.2020 in der Kategorie New Mobility von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Nutzfahrzeuge, Transporter, Internet, Umwelt, Elektromobilität, New Mobility, veröffentlicht.

Nutzfahrzeuge, Transporter, Internet, Umwelt, Elektromobilität

Weitere Meldungen

26. Januar 2021

Mazda macht den CX-5 startklar

Mazda macht den CX-5 startklar für 2021. Der japanische Hersteller hat sein Erfolgsmodell besonders im Hinblick auf ...