Ratgeber

Mehr Freiheit: Wohnwagen finanzieren

20. Oktober 2020
Redaktion
Mehr Freiheit: Wohnwagen finanzieren
Komfortables Campen im stillen Wald – durch Finanzierungsmodelle kann jeder in diesen Genuss kommen. @ _freakwave_ (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Immer beliebter wird die komfortabelste Art des Campings: Im Wohnmobil oder Wohnwagen an den schönsten Aussichtspunkten dieser Welt zu übernachten. Günstig in der Anschaffung sind moderne Camper leider nicht. Glücklicherweise gibt es Modelle zur Finanzierung, wie man sich diesen Traum dennoch erfüllen kann, auch wenn man nicht das nötige Kleingeld auf dem Konto hat. Worauf man bei der Finanzierung achten sollte und welche Möglichkeiten es gibt, wird in diesem Artikel beschrieben.

Finanzierung direkt beim Händler

Viele Fahrzeughändler arbeiten mit Banken zusammen oder haben ihre eigenen Programme zur Finanzierung, um ihren Kunden den Kauf des Fahrzeugs zu ermöglichen. Die Händler wollen vor allem ihre Wohnmobile unter die Leute bringen und sind daher im Gegensatz zu Banken nicht primär daran interessiert, Geld mit Zinsen zu verdienen. Für den Kunden hat das den Vorteil, dass eine Finanzierung über den Händler oft mit niedrigeren Zinssätzen beim Kredit einhergeht.

Einen Nachteil hat diese Möglichkeit jedoch: Kunden profitieren nicht vom Barzahlungsrabatt, der je nach Händler oft bis zu 20 Prozent betragen kann. Nimmt man nämlich bei einer gewöhnlichen Bank einen Kredit zur Finanzierung auf, bekommt man die ganze Summe für das Wohnmobil auf einmal auf das Konto überwiesen und kann diese gleich beim Händler begleichen. Es ist daher für den individuellen Fall ratsam, sich Angebote von Banken einzuholen und diese mit den Finanzierungsoptionen beim Händler zu vergleichen.

Da das Campen mit Wohnmobil schwer im Trend liegt und die Neuzulassungen stark zunehmen, bieten viele Händler mehrere Finanzierungsmöglichkeiten an, um ihren Kunden den Traum vom Eigenheim auf Rädern zu ermöglichen:

- Die Ratenfinanzierung: Ganz klassisch wird hier im Vorfeld eine monatlich feste Rate festgelegt, die bis zum Ende der Laufzeit bezahlt wird. Man hat hier auch die Möglichkeit mit einer Einmalzahlung den Kredit jederzeit abzulösen.
- Die Drei-Wege-Finanzierung: Hierbei hat der Kunde ein Rückgaberecht und muss nicht den ganzen Preis des Fahrzeugs finanzieren. Am Ende der Finanzierungslaufzeit hat der Kunde drei Möglichkeiten: die Schlussrate in bar zu begleichen, sie zu finanzieren, oder das Fahrzeug zurückzugeben.
Nachteilig hierbei ist, dass die Anschlussfinanzierung oft hoch ist und Fahrzeugmängel den Preis bei der Rückgabe vermindern.
- Die Ballon-Finanzierung: Bei dieser Variante sind als Schlussrate bis zu 50 Prozent der Kreditsumme noch offen, die dann finanziert werden kann. Der Vorteil ist, dass der Zinssatz fest und niedrig ist. Von Nachteil sind die kurzen Laufzeiten und eine hohe Schlussrate, die bei Anschlussfinanzierung oft mit hohen Zinsen zurückgezahlt werden muss.

Finanzierung durch die Bank

Generell kann von der Finanzierung über ein Hypothekendarlehen abgeraten werden, auch wenn diese oft die besseren Konditionen haben. Aber die Laufzeiten sind häufig sehr lang, sodass man unter Umständen noch das Darlehen zurückbezahlt, wenn man das Wohnmobil bereits wieder verkauft hat. Ein Verbraucherdarlehen ist daher die bessere Wahl.

Bei den meisten Banken läuft dies im Rahmen eines zweckgebundenen Ratenkredits ab. Diese Kredite haben den Vorteil, dass sie oft niedrigere Zinsen haben, als zweckungebundene Kredite.

Dabei erhält der Kunde die volle Summe für das Fahrzeug und kann dieses mit einer einzigen Zahlung beim Händler bezahlen, und dadurch, wie bereits erwähnt, vom Barzahlungsrabatt profitieren. Der Kunde bezahlt dann in monatlichen Raten den Kredit an die Bank zurück. Die Höhe der Raten wird im Voraus festgelegt, woraus sich die Laufzeit des Kredits ableitet.
Oft hat man auch die Option einen Kredit mit Schlussrate zu wählen. Der Vorteil hierbei ist, dass die monatlichen Raten geringer sind; die Schlussrate dagegen meist sehr hoch.

Welche Möglichkeit die beste ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Käufer sollten zunächst alle Optionen in Betracht ziehen, Wohnwagenkredite vergleichen, und dann selber durchrechnen, bei welcher Variante sie am günstigsten wegkommen.

Lange oder kurze Kreditlaufzeit?

Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es kommt auf die persönlichen Lebensumstände des Einzelnen an. Lange Laufzeiten haben den Vorteil, dass die monatlichen Raten niedrig sind und selbst mit geringem Einkommen gestemmt werden können, ohne dass finanzielle Engpässe entstehen. Vor allem für jüngere Menschen, die sich eine hohe Anzahlung nicht leisten können, oder für Wohnmobil-Einsteiger, die kein altes Fahrzeug in Zahlung geben können, ist diese Methode oft die komfortabelste.
Kredite mit kurzer Laufzeit haben entsprechend höhere monatliche Ratenzahlungen zur Folge, dafür geht das Wohnmobil schneller in den eigenen Besitz über.

Der Artikel "Mehr Freiheit: Wohnwagen finanzieren" wurde am 20.10.2020 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Mehr Freiheit: Wohnwagen finanzieren, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Mehr Freiheit: Wohnwagen finanzieren

Weitere Meldungen

3. Dezember 2020

Auch Evoque und Discovery Sport als Plug-in-Hybrid

Elektrifizierung ist für Land Rover nicht nur ein Schlagwort. Die britische Marke setzt diese Strategie konsequent ...