Quad

Gefährliches Spaß-Mobil

17. September 2020, 11:37 Uhr
Lars Wallerang
Gefährliches Spaß-Mobil
mid Groß-Gerau - Nicht ohne Helm: Quads bergen ein ungeahntes Gefahrenpotential. Goslar Institut
Quad ist der Name für ein vierrädriges Spaßmobil. Klingt zunächst nach einerm harmlosen kleinen Fahrzeug. Doch Experten warnen: Die Unfallgefahr sei hierbei erheblich.


Quad ist der Name für ein vierrädriges Spaßmobil. Klingt zunächst nach einerm harmlosen kleinen Fahrzeug. Doch Experten warnen: Die Unfallgefahr sei hierbei erheblich.

Im Zusammenhang mit Quads müsse der Begriff Fahreigenschaften wohl durch Fahreigenwilligkeiten ersetzt werden, da sich das Bewegen dieser Gefährte als ausgesprochen gewöhnungsbedürftig gestalte, teilt das von der Versicherung HUK-Coburg initiierte Goslar-Institut mit.

Entsprechend hoch sei leider auch das Unfallrisiko, dem Quadfahrer ausgesetzt sind. Deshalb würden sich die Vierlinge eigentlich auch nicht dazu eignen, um ungeübt etwa im Urlaub nur ein wenig Fun zu haben. Als Spaßmobile werden Quads jedoch häufig angeboten und vermarktet.

Tatsächlich lässt die Fahrdynamik der kleinen und leichten Vierradler auch schnell Freude aufkommen. Die kann unerfahrenen Piloten allerdings ebenso schnell vergehen, wenn sie sich mit dem störrischen Handling der Quads auseinandersetzen müssen. Denn Quadfahren ist weder mit dem Chauffieren von Pkw noch mit dem Ritt auf einem Motorrad vergleichbar.

Dafür sind bauartbedingte Besonderheiten verantwortlich: So verfügen Quads nicht über ein Differential, das bei Kurvenfahrten die Drehzahlunterschiede zwischen den kurveninneren und den kurvenäußeren Rädern ausgleicht. Ohne ein solches "Ausgleichsgetriebe" drehen alle Räder gleich schnell und treiben das Fahrzeug im schlechtesten Fall geradeaus statt durch die Kurve.

Ursache für Unfälle mit Quads sind nach Erhebungen der Unfallforschung der Versicherer (UDV) überdurchschnittlich häufig Probleme der Quadfahrer mit dem Handling des Fahrzeugs. Laut UDV soll nicht zuletzt deshalb das Unfallrisiko pro gefahrenen Kilometer beim Quad doppelt so hoch sein wie beim Pkw.

Angesichts des mit dieser hohen Unfallgefahr verbundenen großen Verletzungsrisikos sollten Quadfahrer - wie Biker - nicht ohne die entsprechende Schutzbekleidung unterwegs sein. Schließlich haben beide keine Knautschzone. Das bedeutet, dass ein Helm ebenso obligatorisch ist wie es feste Stiefel und strapazierfähige Handschuhe sein sollten. Der Schutzhelm ist für Quadfahrer laut Paragraph 21a Absatz 2 der Straßenverkehrsordnung ohnehin vorgeschrieben.

Der Artikel "Gefährliches Spaß-Mobil" wurde am 17.09.2020 in der Kategorie News von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Quad, Sicherheit, Ratgeber, Lifestyle, Helm, News, veröffentlicht.

Quad, Sicherheit, Ratgeber, Lifestyle, Helm

Weitere Meldungen

23. Oktober 2020

Die mid-Zeitreise: Yamaha FZR 600 R: kaum Wünsche offen

Am 27. Juni 1994 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 39. Jahrgang über die Yamaha FZR 600 R. Ganz groß ...