Ratgeber

Die richtigen Schmierstoffe für den Motor

28. Juli 2020
Redaktion
Die richtigen Schmierstoffe für den Motor
@ Vacho (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Ohne Kraftstoff, Luft und Zündung läuft ein Motor nicht. Ohne Motoröl springt er zwar an – aber nicht für lange Zeit – und dann sehr schnell überhaupt nicht mehr. Die Schmierung ist neben der Kühlung für den Betrieb existenziell wichtig. Fällt eines von beiden aus, zerstört sich der Motor binnen kürzester Zeit selbst. Deshalb ist neben dem einwandfreien Zustand der Kühl- und Schmieranlage auch die Verwendung von geeigneten Betriebsstoffen erforderlich.

Motor ist jedoch nicht gleich Motor. Ein großvolumiger, drehmomentstarker Traktormotor hat völlig andere Eigenschaften als ein hochdrehender Motorradantrieb. Dieser zieht aus wenigen hundert Kubikzentimetern eine enorme Motorleistung und benötigt eine entsprechend angepasste Behandlung. Bei einigen Herstellern finden sich daher genau zugeschnittene Produkte wie etwa bei den Schmierstoffen von TOTAL, die auf die verschiedensten Anwendungsbereiche abgestimmt sind.

Aufgabe des Schmiersystems

Auch wenn es trivial klingt, die Motorschmierung dient dazu, dass sich zwischen allen bewegten Teilen stets ein Ölfilm befindet. Damit wird verhindert, dass Metall auf Metall reibt und sich die Bauteile gegenseitig zerstören. Außerdem trägt der Ölkreislauf permanent die Wärme aus dem Antrieb heraus. Dieser Effekt kann mit dem Einbau eines Ölkühlers begünstigt werden.

Die Aufgabe, die Schmierversorgung zu jedem Zeitpunkt sicher zu stellen, ist eine große Herausforderung. Das Doppelrad des Turboladers dreht sich beispielsweise mit vielen Zehntausend Umdrehungen pro Minute. Bricht die Schmierölversorgung in den Lagern zusammen, ist sehr schnell ein teurer Schaden entstanden. Die Sorgfalt bei der Auswahl geeigneter Schmierstoffe und beim Einhalten der Wechselintervalle kann daher nicht deutlich genug betont werden.

Unterschiede bei den Schmierölklassen

Schmieröle sind in Temperatur- und Viskositätsklassen eingeteilt. Beides zusammen gibt die typische W-Bezeichnung, wie sie auf jeder Markenöl-Flasche eingetragen ist. Die W-Nummer gibt an, ab welcher Temperatur das Öl flüssig ist. Die zweite Nummer ist die "Viskositätsklasse". Die Viskosität besagt, wie schnell sich 100 °C heißes Öl auf einer Platte ausbreitet. Darum wird es in "Quadratmillimeter pro Sekunde" angegeben. Ein Beispiel ist das 15W-40, was als Standard-Öl in den meisten Motoren zu finden ist. Es besagt: "Dieses Öl ist ab -15 °C flüssig genug, um pumpbar zu sein, und hat eine Viskosität von 12,5 - 16,3 mm²/s".

Je dünnflüssiger ein Schmieröl ist, desto preisintensiver ist es in der Regel auch. Der Unterschied kann bis zu 200% ausmachen. Außerdem steigt mit der Größe des Motors auch der Bedarf an Schmierstoff. Ein kleiner Motorrad-Motor ist mit 2-2.5 Litern gut versorgt. Ein LKW-Motor braucht aber leicht das 5-fache für eine ordentliche Schmierung. Deshalb ist die Frage nach einem zuverlässigen Motoröl immer auch eine Kostenfrage.

Hochwertiges Öl zahlt sich aus

Die Schmierölklassen bieten eine hinreichende Auswahl, um das geeignete Öl für jedes Fahrzeug zu identifizieren und eine Sicherheitsreserve einzubauen. Nicht nur äußerlich benötigt ein Fahrzeug eine angemessene Pflegeroutine. Grundsätzlich gilt für das Innenleben: Je früher man anfängt, hochwertiges Öl für sein Fahrzeug zu verwenden, desto länger hält der Motor. Ein paar Euro Mehrkosten für Qualitätsöl stehen preislich in keinem Verhältnis zu den Reparaturkosten eines Motorschadens. Darum: Billiges Motoröl ist bestenfalls für die Spülung von einem alten Motor geeignet. Sobald der Antrieb frei ist und wieder gut läuft, sollte man ein Qualitätsöl verwenden, welches den Bedürfnissen des Motors angemessen ist. Einen Oldtimer aus einem Scheunenfund kann man so mit geringen Mitteln lauffähig machen. Um ihn aber dauerhaft wiederzubeleben, sollte man ihn nur mit bestmöglichem Öl versorgen. Der Motor wird es mit guter Leistung und einer langen Lebensdauer danken.

Der Artikel "Die richtigen Schmierstoffe für den Motor" wurde am 28.07.2020 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Die richtigen Schmierstoffe für den Motor, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Die richtigen Schmierstoffe für den Motor

Weitere Meldungen

4. August 2020

Moto Guzzi V85 TT: Fit für jedes Gelände

Die Abkürzung TT steht bei der Moto Guzzi V85 TT für "Tutto Tereno", übersetzt aus dem Italienischen: "jedes ...