Auto

Mitsubishi Space Star: Markante Züge

24. Februar 2020, 10:53 Uhr
Rainer Unruh 5
Mitsubishi Space Star: Markante Züge
mid Amsterdam - Auch der Space Star trägt jetzt das markante ,,Dynamic Shield"-Gesicht. Rainer Unruh / mid
5 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Auffällige Chromspangen hat er der Kleine! Halt, wir sprechen nicht von einem Teenager, der erstmals Spangen trägt, sondern vom neuen Gesicht des Mitsubishi Space Star. Sportlicher, dynamischer und auf Anhieb als Mitsubishi zu erkennen ist die neueste Generation des Kleinstwagens.


Auffällige Chromspangen hat er der Kleine! Halt, wir sprechen nicht von einem Teenager, der erstmals Spangen trägt, sondern vom neuen Gesicht des Mitsubishi Space Star. Sportlicher, dynamischer und auf Anhieb als Mitsubishi zu erkennen ist die neueste Generation des Kleinstwagens.

Mit besagten Chromspangen, die das Kennzeichen flankieren, wird nun auch beim Space Star das "Dynamic Shield" eingeführt. Dieses recht markante Markengesicht gibt es jetzt vom Outlander über den Pick-up L200 bis hin zum Einstiegsmodell. Bei dem wurde für die Außenfarben auch mal richtig in den Farbtopf gegriffen. Mit Citrin-Gelb oder Titan-Weiß zum Beispiel, in Metallic sieht das alles sehr gut aus und spricht dafür, dass die Designer nicht nur ein nettes Auto mit coolen Farben entwerfen können, sondern auch noch große Namenserfinder sind.

"Ich bin wieder hier in meinem Revier", scheint der neue Space Star während der Fahrt durch die City immer wieder zu brummen. Mit Revier ist natürlich die Stadt gemeint. Denn der 3,85 Meter kurze Kleine ist ein typischer Stadtflitzer. Im Testgebiet Amsterdamer Innenstadt glänzt er mit seinen Eigenschaften. Der Space Star nimmt jeden U-Turn (Wendekreis: 9,20 Meter) mit Bravour und die Federung ist weich genug, um den Ritt auf Kopfsteinpflaster auszugleichen. Er kann sich durch die engen Straßen bestens durchschlängeln. Die Start-Stopp-Funktion spart Kraftstoff und der Tempomat sorgt für entspannte Touren auf der Stadtautobahn.

Eitelkeiten will er sich nicht leisten, er sieht nett aus, das war's aber auch schon. Im Innenraum ist - es soll ja auch günstig sein - Hartplastik dominierend. Old School würden die Teenie-Kinder sagen. Die Schalter sind so, wie Schalter sein müssen, dazu ein Display, das nicht ans Aussehen eines sexy iPad herankommt. Aber wer braucht heutzutage überhaupt noch einen Touchscreen, in Zeiten, in denen man längst das Smartphone direkt ans Fahrzeugsystem anstecken und integrieren kann?

Auch die Sitze sind nicht stylisch, aber man sitzt gut in ihnen, vorne wie hinten. Vier Personen können ohne Probleme auch eine Wochenendtour im Space Star unternehmen. Er heißt ja nicht umsonst Space (Raum) Star. Und das Kofferraumvolumen bei voller Bestuhlung ist mit 235 Litern ebenfalls gut. Zwei mittlere Koffer und zwei mittlere Taschen gehen ohne Probleme hinten rein.

In den vier einfacheren Ausstattungslinien sind bereits reichlich Sicherheitsfeatures vorhanden. Wer mehr will, kann seinen Space-Star von der Rückfahrkamera über die Berganfahrhilfe bis zum Notbremsassistenten mit weiteren Systemen ausstatten. In der Top-Version ist alles enthalten.
Einen 1.0 Liter-Benziner mit 52 kW/71 PS und einen 1.2 Liter-Benzinmotor mit 59 kW/80 PS bietet Mitsubishi für den Space Star, beide mit neuester 6d-TEMP-Technik. Kunden können sich zwischen einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder einem CVT-Automatikgetriebe (Aufpreis 1.100 Euro) entscheiden. Der Verbrauch schwankte bei der Testfahrt zwischen vier und fünf Liter auf 100 Kilometer. Wer entspannt mit dem nur 870 Kilogramm leichten Space Star unterwegs ist, wird im Schnitt nicht mehr als 4,4 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.

Der Mitsubishi Space Star ist ein kleines, cleveres Auto, nicht gerade billig, aber mit einem Einstiegspreis von 10.490 Euro preisgünstig. Geringer Verbrauch, niedrige Betriebskosten - damit punktet der Japaner aus Thailand, der nicht mehr sein will als ein Einsteigerfahrzeug für junge Menschen oder ein Zweitwagen in der Familie - und das ist er auch.

Rainer Unruh / mid

Technische Daten Mitsubishi Space Star 1.2 Plus:
 
- Länge / Breite / Höhe: 3,84 /1,66 / 1,50 m

- Motor: 1,2 l-Dreizylinder-Benziner

- Leistung: 59 kW/ 80 PS

- Max. Drehmoment: 106 Nm/4.000 U/min

- Getriebe: 5-Gang oder CVT-Automatik

- 0 bis 100 km/h: 12,6 s

- Spitze: 172 km/h

- Normverbrauch: 4,6 Liter/100 km

- CO2-Emissionen kombiniert: 108 g/km

- Preis: ab 12.890 Euro

Der Artikel "Mitsubishi Space Star: Markante Züge" wurde am 24.02.2020 in der Kategorie Fahrbericht von Rainer Unruh mit den Stichwörtern Auto, Fahrbericht, Neuheit, Kleinwagen, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

Auto, Fahrbericht, Neuheit, Kleinwagen

Weitere Meldungen

2. April 2020

Abt macht den Audi RS7 noch rasanter

"R" steht bei Audi für überdurchschnittliche Sportlichkeit. Die mit Audi eng kooperierende Edel-Tuning-Firma Abt ...