Ratgeber

Auto im Schnee: Das sollten Frostbeulen beachten

10. Januar 2020, 13:21 Uhr
Ralf Loweg
Auto im Schnee: Das sollten Frostbeulen beachten
mid Groß-Gerau - Bevor man im Winter mit dem Auto losfährt, sollte man es vollständig vom Schnee befreien. ADAC
Viele Menschen werden im Winter kalt erwischt. Mal ehrlich: Wer will schon früh morgens sein Auto von Schnee und Eis befreien, bevor es damit zur Arbeit geht. Manche Frostbeule meint deshalb, dass ein kleines Guckloch in der Frontscheibe reicht. Der Rest schmilzt ja irgendwann automatisch weg. Doch weit gefehlt.


Viele Menschen werden im Winter kalt erwischt. Mal ehrlich: Wer will schon früh morgens sein Auto von Schnee und Eis befreien, bevor es damit zur Arbeit geht. Manche Frostbeule meint deshalb, dass ein kleines Guckloch in der Frontscheibe reicht. Der Rest schmilzt ja irgendwann automatisch weg. Doch weit gefehlt.

ARAG-Experten weisen darauf hin, dass es verboten ist und teuer werden kann, wenn man mit einem verschneiten Fahrzeug losfährt. Aus Gründen der Verkehrssicherheit müssen nicht nur die Scheiben, sondern auch das Wagendach, Scheinwerfer, Rücklichter, Blinker und das Kennzeichen von Eis und Schnee befreit werden.

Und wer sich nicht daran hält, muss im Zweifelsfall tief in die Tasche greifen: Bis zu 80 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg drohen. Und wenn es zu einem Unfall kommt, riskieren die nachlässigen Autofahrer darüber hinaus den Versicherungsschutz und Schadenersatzforderungen.

Der Artikel "Auto im Schnee: Das sollten Frostbeulen beachten" wurde am 10.01.2020 in der Kategorie Ratgeber von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Auto, Verkehrssicherheit, Winter, Ratgeber, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Auto, Verkehrssicherheit, Winter, Ratgeber

Weitere Meldungen

10. Juli 2020

Toyota Camry im Test: Das gute Gewissen fährt immer mit

Der Toyota Avensis ist tot, es lebe der Toyota Camry. Nach 15-jähriger Abwesenheit bringen die Japaner ihr ...