Sportwagen

Jaguar F-Type: Raubkatze in der Mucki-Bude

3. Dezember 2019, 12:06 Uhr
Andreas Reiners 2
2Jaguar F-Type: Raubkatze in der Mucki-Bude
mid Groß-Gerau - Der Jaguar F-Type bekommt für 2020 eine neue Frontpartie mit schmaleren Scheinwerfern, eine neu geformte Motorhaube und ein modifiziertes Heck. Jaguar
2 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Seit 2013 ist der Jaguar F-Type auf dem Markt. Höchste Zeit für ein bisschen Facelifting also. Mehr Muskeln, mehr Dynamik - so preist der britische Autobauer den aufgehübschten Zweisitzer in Coupe- und Cabriolet-Form an.


Seit 2013 ist der Jaguar F-Type auf dem Markt. Höchste Zeit für ein bisschen Facelifting also. Mehr Muskeln, mehr Dynamik - so preist der britische Autobauer den aufgehübschten Zweisitzer in Coupe- und Cabriolet-Form an.

Der F-Type bekommt für 2020 eine neue Frontpartie mit schmaleren Scheinwerfern, eine neu geformte Motorhaube und ein modifiziertes Heck. Das Motorenangebot startet mit dem Zweiliter-Turbo-Vierzylinder P300 und wird um eine neue Variante des legendären V8-Kompressors von Jaguar mit 331 kW/450 PS und den auf 423 kW/575 PS erstarkten V8 für das Topmodell F-Type R ergänzt. Bei diesem Modell geht es von 0 auf 100 km/h in 3,7 Sekunden, bei 300 km/h wird elektronisch abgeregelt.

Erhältlich ist der überarbeitete Jaguar F-Type ab März 2020 zu Preisen ab 64.200 Euro. Alle Modelle sind als Cabrio und Coupe verfügbar.

Der Artikel "Jaguar F-Type: Raubkatze in der Mucki-Bude" wurde am 03.12.2019 in der Kategorie Neuheiten von Andreas Reiners mit den Stichwörtern Sportwagen, Modellpflege, Design, Motor, Vorstellung, veröffentlicht.

Sportwagen, Modellpflege, Design, Motor

Weitere Meldungen

21. Januar 2020

Luxuskarren der Schönen und Reichen: Wo man sie am leichtesten findet

Zwar zeigen Luxusvillen wie kaum etwas anderes, das man zu den Top 1% gehört, aber leider lassen sich schicke ...