New Mobility

Das kabellose Taxi-Lade-Konzept

29. November 2019, 12:22 Uhr
Ralf Loweg
Das kabellose Taxi-Lade-Konzept
mid Groß-Gerau - Unter Strom: Noch sind viele Hindernisse aus dem Weg zu räumen, damit Deutschlands Taxi-Flotten ihren Dienst elektrisch verrichten können. Pexels / pixabay.com
In deutschen Großstädten sind viele Taxis unterwegs. Und das sorgt für dicke Luft. Denn diese Fahrzeuge werden mehrheitlich von einem Diesel-Motor angetrieben. Stromer wären sicher eine Lösung. Wo also bleiben die Elektroautos in dieser Branche?


In deutschen Großstädten sind viele Taxis unterwegs. Und das sorgt für dicke Luft. Denn diese Fahrzeuge werden mehrheitlich von einem Diesel-Motor angetrieben. Stromer wären sicher eine Lösung. Wo also bleiben Elektroautos in dieser Branche?

Genau da setzt jetzt eine pfiffige Idee an. Der Lehrstuhl für Internationales Automobil-Management der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat mit sechs Partnern nun ein Pilotprojekt gestartet: das kabellose Taxi-Lade-Konzept für den öffentlichen Raum - kurz: TALAKO. Es läuft drei Jahre und wird durch das Bundeswirtschaftsministerium mit zwei Millionen Euro gefördert.

"Unser Konzept funktioniert mittels induktivem Ladestreifen. Dieser ist unterirdisch in die Taxi-Warteschlange integriert", sagt Lehrstuhlinhaberin Heike Proff. Getestet wird das System in den kommenden Monaten bei einem Taxiunternehmen. Hier entsteht eine Prototyp-Anlage, anschließend wird eine Pilot-Anlage in Köln aufgebaut. Auf dieser können bis zu sechs Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden.

Der Artikel "Das kabellose Taxi-Lade-Konzept" wurde am 29.11.2019 in der Kategorie New Mobility von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Taxi, Elektromobilität, Test, Umwelt, New Mobility, veröffentlicht.

Taxi, Elektromobilität, Test, Umwelt

Weitere Meldungen

5. Dezember 2019

VW-Werk putzt sich für T-Roc raus

Für das neue T-Roc-Cabriolet hat Volkswagen eine Menge Geld in die Hand genommen. Immerhin ist es das einzige ...