Autoschlüssel

Neues Keyless-Go bietet Dieben Paroli

13. August 2019, 14:22 Uhr
Lars Wallerang
Neues Keyless-Go bietet Dieben Paroli
mid Groß-Gerau - Neue Keyless-Go-Systeme können die Laufzeit des Funksignals zwischen Auto und Schlüssel genau messen. Ist diese zu groß, reagiert das System nicht mehr. Jaguar Land Rover
Keyless-Go-Systeme sind Einfallstore für Autoknacker - gewesen. Mittlerweile haben einige Autobauer selbst technologisch versierten Dieben einen Riegel vorgeschoben.


Keyless-Go-Systeme sind Einfallstore für Autoknacker - gewesen. Mittlerweile haben einige Autobauer selbst technologisch versierten Dieben einen Riegel vorgeschoben.

So war es in der Vergangenheit: Diebe machen sich die Technik zu Nutze und tricksen den Schlüssel mit einfachen Sendern und Empfängern aus, indem sie die Reichweite des Funksignals verlängern.

Wird ein Autoschlüssel zum Beispiel direkt hinter der Wohnungstür abgelegt, kann einer der Diebe das Funksignal des Schlüssels abfangen und zum Empfänger seines Komplizen senden, der in der Nähe des Wagens wartet. Das Auto öffnet sich, der Dieb setzt sich rein, kann den Motor starten und spurlos mit dem Auto verschwinden.

Alarmierend: Mit ein bisschen Geschick können sich Hobbyelektroniker die Geräte zur Verlängerung der Funkreichweite mit handelsüblichen Bauteilen für unter 100 Euro selbst bauen. Der ADAC konnte mit dem simplen Trick bislang 180 Fahrzeuge knacken. Kein einziges war sicher.

Doch moderne Systeme lassen das nicht mehr zu. Beispiel: Jaguar Land Rover. Die Briten verbauen ab sofort spezielle Computerchips, die den Auto-Klau verhindern sollen. Sie können die Laufzeit des Funksignals zwischen Auto und Schlüssel sehr genau messen und daraus die Entfernung bestimmen. Ist diese zu groß, wird das Signal also verlängert, reagiert das System nicht mehr.

Ein vom ADAC getesteter Land Rover Discovery des Modelljahres 2018 war bereits mit der Technik ausgestattet und ließ sich mit einem selbst gebauten Funk-Verlängerer weder illegal öffnen noch wegfahren. Neben dem Discovery ist nach den Angaben des Herstellers auch in den Modellen Range Rover, Range Rover Sport (jeweils Modelljahr 2018) und Jaguar E-Pace die gleiche Keyless-Technik verbaut. Auch diese Fahrzeuge sollten folglich besser geschützt sein. Allerdings sind noch nicht alle Hersteller auf dem neuesten Stand. Darum sollte der Kunde beim Autokauf auch darauf achten, ob sich auch die neuste Keyless-Go-Technik an Bord befindet.

Der Artikel "Neues Keyless-Go bietet Dieben Paroli" wurde am 13.08.2019 in der Kategorie News von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Autoschlüssel, Sicherheit, Diebstahl, News, veröffentlicht.

Autoschlüssel, Sicherheit, Diebstahl

Weitere Meldungen

23. August 2019

Caravan-Premiere: Citroen mit Musketier-Umbau

Manche Reisemobile haben lange Namen. Das gilt zum Beispiel für den "Citroen Pössl Campster Cult mit Musketier ...