Ratgeber

Lohnen sich Singer Oldtimer als Kapitalanlage?

23. Juli 2019
Redaktion
Lohnen sich  Singer Oldtimer als Kapitalanlage?
@Noel_Bauza (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Im Jahr 2018 haben einige Oldtimer in Deutschland stark an Wert gewonnen. Das geht aus Zahlen hervor, die der Verband Deutscher Automobilhersteller präsentierte. Damit bestätigt sich ein Trend der letzten Jahre. Immer mehr Klassiker legen an Wert zu.

Nicht nur Luxusmodelle, sondern auch einstige Fahrzeuge für den Massenmarkt verzeichnen Wertzuwächse. So ist auch der Käfer ein beliebter Oldtimer.
Einer der interessantesten Hersteller auf dem Markt für Oldtimer ist Singer. Für einige Modelle des früheren Autobauers werden hohe fünfstellige Summen gehandelt. Doch ist der Kauf eines Oldtimers von Singer eine sichere Kapitalanlage für die Zukunft?

70 Jahre Automobilgeschichte

Der Name Singer begeistert Fans und Anleger der Szene auch fast 50 Jahre nach dem Aus. Von 1901 bis 1970 war die Automobilmarke auf dem Markt vertreten. Singer gehörte zu einem der vielen Hersteller, die in der englischen Automobilhauptstadt Coventry ihren Anfang fanden.
Zunächst wurden Fahrräder, Motor-Dreiräder und Motorräder gebaut. 1906 erfolgte der Bau des ersten Fahrzeugmodelles. Für die damalige Zeit waren die Modelle des englischen Autobauers sehr teuer. 1956 geriet die Firma erstmals in finanzielle Schwierigkeiten. Mehrfach wurde die Marke an einen neuen Eigentümer verkauft. Infolge einer Übernahme verschwand die Automobilmarke Singer 1970 vom Markt.

Ein Oldtimer als Wertanlage

Die Zahl der Fahrzeuge, die in Deutschland als Oldtimer bezeichnet werden dürfen, hat sich innerhalb der letzten 10 Jahre verdreifacht. Alle Fahrzeuge, die älter als 30 Jahre sind, dürfen in Deutschland als Oldtimer bezeichnet werden. Mit Erreichen dieser Grenze dürfen die Fahrzeuge das berühmte H-Kennzeichen führen. Damit gehen günstigere Kraftfahrzeugsteuern und Versicherungsabgaben einher.
Ob ein Fahrzeug als Wertanlage rentabel ist, hängt vom Markt ab. Anders als etwa bei Aktien gibt es bei Oldtimer keinen geregelten Markt. Ob der Wertzuwachs im gewünschten Rahmen liegt und das Auto später teuer verkauft werden kann, hängt von der Nachfrage ab. Der Verkäufer muss am Ende einen interessierten Käufer finden, der den aufgerufenen Preis zu zahlen bereit ist. Ob es einen Käufer gibt, lässt sich nicht immer voraussagen.

Chancen der Wertsteigerung beachten

Wenngleich es sich beim Oldtimer-Markt um einen nicht geregelten Verkaufsplatz handelt, können bestimmte Modelle mit Sicherheit einen hohen Wertzuwachs verzeichnen. Je seltener ein Modell ist, desto größer ist das Potenzial für eine Wertsteigerung. So haben ausgesprochen seltene Modelle mit weniger als 300 Exemplaren auf dem Markt in den letzten 15 Jahren Wertsteigerung von mehr als 600 Prozent erzielt.
Die Chance auf einen kräftigen Wertzuwachs ist größer, wenn das Fahrzeug möglichst im originalen Zustand ist. Je authentischer das Fahrzeug ist, umso höher ist der Verkaufspreis. Historische Wartungs- und Restaurierungsdokumente oder Werkstattbelege erhöhen den Preis deutlich.

Die Besonderheit bei Singer Oldtimern

Möglichst wenig verfügbare Modelle, möglichst alt und möglichst im originalen Zustand. Sind diese drei Faktoren zutreffend, ist ein Oldtimer als Kapitalanlage von Bedeutung. Auf die Neuheiten auf den Fahrzeugmarkt trifft das nicht zu. Von Fahrzeugen der Marke Singer werden seit über 50 Jahren keine Fahrzeuge mehr gebaut, zudem produzierte das Unternehmen in der damaligen Zeit nur in geringen Stückzahlen. Der Preis war schlicht zu hoch für viele Menschen der Mittelschicht.
Oldtimer der Marke Singer sind extrem selten auf dem Markt und werden daher zu hohen Preisen gehandelt. Als Kapitalanlage sind diese Fahrzeuge von großer Bedeutung. Es ist zu erwarten, dass die Wertzuwächse in den kommenden Jahren weiter deutlich steigen.

Alternative Kapitalanlage Aktie oder Immobilie

Die Anschaffungskosten für einen Oldtimer sind je nach Zustand, Stückzahl und Nachfrage hoch. Die enormen Kosten müssen eventuell mit einem Auto Kredit finanziert werden. Alternative Kapitalanlagen auf dem Markt sind Aktien und Immobilien, wobei auch bei Immobilien ein Kredit notwendig sein kann.
Als langfristige Geldanlagen sind sowohl Aktien wie auch Immobilien sinnvoll. Im Vergleich zu Fahrzeugen gibt es für diese beiden Anlageformen einen geregelten Markt. Er verspricht sichere Renditen, aber auch hier gibt es Unsicherheitsfaktoren. Bei Aktien sind es Kursschwankungen, die nicht langfristig absehbar sind. Bei Immobilien ist es etwa die Bewertung der Lage. Auch können plötzlich anfallende Reparaturkosten und Mietausfälle den Wert von Immobilien beeinflussen. Eine Aussage über eine sichere Kapitalanlage - Aktie, Immobilie oder Oldtimer - lässt sich nicht treffen.

Der Artikel "Lohnen sich Singer Oldtimer als Kapitalanlage?" wurde am 23.07.2019 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Lohnen sich Singer Oldtimer als Kapitalanlage?, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Lohnen sich Singer Oldtimer als Kapitalanlage?

Weitere Meldungen

22. August 2019

Opel setzt den Rallye-Sport unter Strom

Ein elektrisches Gegenstück zur Formel 1 gibt es schon. Seit einigen Jahren elektrisiert die Formel E die Fans rund ...