Autonomes Fahren

Volvo vernetzt den Güterverkehr

13. Juni 2019, 14:23 Uhr
Ralf Loweg
Volvo vernetzt den Güterverkehr
mid Groß-Gerau - Zukunftsmusik: "Vera" ist ein elektrisches, vernetztes und autonomes Fahrzeug von Volvo Trucks und Teil einer integrierten Lösung für den Gütertransport. Volvo Trucks
Jetzt wissen wir es endlich: Autonome Fahrzeuge sind weiblich und im Zeichen des 'V' unterwegs. Der Buchstabe soll allerdings nicht an eine Science-Fiction-Kultserie erinnern, sondern er steht in diesem Fall für Volvos Mobilität von morgen. Und die aktuellste Vision des schwedischen Herstellers hat halt einen Frauen-Namen: 'Vera'. Und was kann diese Dame alles?


Jetzt wissen wir es endlich: Autonome Fahrzeuge sind weiblich und im Zeichen des "V" unterwegs. Der Buchstabe soll allerdings nicht an eine Science-Fiction-Kultserie erinnern, sondern er steht in diesem Fall für Volvos Mobilität von morgen. Und die aktuellste Vision des schwedischen Herstellers hat halt einen Frauen-Namen: "Vera". Und was kann diese Dame alles?

"Vera" ist ein elektrisches, vernetztes und autonomes Fahrzeug von Volvo Trucks und Teil einer integrierten Lösung für den Gütertransport von einem Logistikzentrum zu einem Hafenterminal in Göteborg. Die Entwicklung ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Volvo Trucks mit dem Fähr- und Logistikunternehmen DFDS.

Ziel der Zusammenarbeit ist der Praxiseinsatz von "Vera" in einem vernetzten System, das einen kontinuierlichen Güterstrom von einem Logistikzentrum zu einem Hafenterminal und von dort in die ganze Welt ermöglicht, erläutern die Strategen von Volvo Trucks. "Vera" sei für den Transport großer Gütermengen mit hoher Präzision über kurze Strecken ausgelegt.

"Wir haben jetzt die Gelegenheit, Vera in einem idealen Umfeld im Praxis-Einsatz zu testen und ihr Potenzial für vergleichbare Einsatzbereiche weiterzuentwickeln," sagt Mikael Karlsson, Vize-Präsident Autonomous Solutions bei Volvo Trucks. Das Ziel bestehe darin, ein vernetztes und aus einem Kontrollturm überwachtes System aus mehreren Vera-Fahrzeugen zu realisieren. Dadurch soll ein nahtloser und konstanter Güterstrom erreicht werden, um schnell auf Bedarfsänderungen reagieren zu können und Effizienz, Flexibilität und Nachhaltigkeit zu steigern.

"Wir wollen beim vernetzten, autonomen Transport an vorderster Front stehen. Diese Zusammenarbeit wird uns helfen, eine effiziente, flexible, nachhaltige und langfristige Lösung für autonome Fahrzeuge zu entwickeln, die an unseren Toren ankommen - zum Vorteil unserer Kunden, der Umwelt und unseres Geschäft," sagt Torben Carlsen, CEO von DFDS.

Der Artikel "Volvo vernetzt den Güterverkehr" wurde am 13.06.2019 in der Kategorie New Mobility von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Autonomes Fahren, Güterverkehr, Vernetzung, Elektromobilität, New Mobility, veröffentlicht.

Autonomes Fahren, Güterverkehr, Vernetzung, Elektromobilität

Weitere Meldungen

18. Oktober 2019

Captur Nummer zwei: Rundum gereift

Eineinhalb Millionen Autokäufer können nicht irren: Am Renault Captur, 2013 eingeführt, muss einfach etwas dran ...