Autonomes Fahren

Renaults Zweimann-Zwerg

16. Mai 2019, 10:47 Uhr
Rudolf Huber 2
2Renaults Zweimann-Zwerg
mid Groß-Gerau - Der EZ-POD ist für den Personen- und Gütertransport auf Kurzstrecken gedacht. Renault
2 Bilder
Logistik- und Einkaufszentren, Firmengelände und große Hotelanlagen eignen sich als Einsatzgebiet für die jüngste Renault-Studie in Sachen Zukunftsmobilität. Der EZ-POD kann entweder zwei Personen oder Güter voll autonom transportieren.


Logistik- und Einkaufszentren, Firmengelände und große Hotelanlagen eignen sich als Einsatzgebiet für die jüngste Renault-Studie in Sachen Zukunftsmobilität. Der EZ-POD kann entweder zwei Personen oder Güter voll autonom transportieren. Und das sogar in Zonen mit starkem Fußgängeraufkommen wie in Flughäfen und auf großen Parkplätzen.

Der auf dem Twizy basierende Neuzugang erinnert optisch an die Robo-Taxi-Studie EZ-GO, sein modulares Konzept entspricht dem des jüngst gezeigten EZ-PRO - nur im kleineren Maßstab. Denn der EZ-POD ist ein Zwerg mit einer Grundfläche von nur drei Quadratmetern.

Weil er nur mit geringem Tempo unterwegs ist, soll der Zweisitzer auch mit vergleichsweise geringem technischem Aufwand auskommen. So scannen eine Kamera und ein Lidar-Detektor den Bereich vor dem Fahrzeug. Lang- und Kurzdistanz-Radarsensoren vorne und hinten, ein GPS-Empfänger zur Ermittlung der Fahrzeugposition und zwei Antennen auf dem Dach zur Vernetzung: Fertig ist das System für den voll automatisierten Betrieb.

Der Artikel "Renaults Zweimann-Zwerg" wurde am 16.05.2019 in der Kategorie Umwelt von Rudolf Huber mit den Stichwörtern Autonomes Fahren, Studie, Elektromobilität, Logistik, Alternativer Antrieb, Umwelt, veröffentlicht.

Autonomes Fahren, Studie, Elektromobilität, Logistik, Alternativer Antrieb

Weitere Meldungen

19. Juli 2019

Mercedes-AMG GLC 43 Weltpremiere beim Reit-Turnier

Es sind nicht die Pferde mit Mercedes-AMG durchgegangen. Vielmehr gibt es einen rationalen Grund für die ...