Ratgeber

Kfz-Versicherungsvergleich - worauf achten?

14. Mai 2019
Redaktion
Kfz-Versicherungsvergleich - worauf achten?
@ Free-Photos (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Wer sein Fahrzeug im Straßenverkehr nutzen möchte, muss eine Kfz-Haftpflichtversicherung nachweisen. Dies schreibt der Gesetzgeber vor.

Viele Fahrzeughalter entscheiden sich zudem für eine Voll- oder Teilkasko, um auch im Falle einer Beschädigung des eigenen Fahrzeugs durch den Versicherer einen finanziellen Ausgleich zu bekommen. Doch der Abschluss sollte nie ohne einen Kfz-Versicherungsvergleich erfolgen, denn der Leistungsumfang und die Beiträge variieren zum Teil ganz erheblich. 

Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung abschließen - worauf achten?

Um in Deutschland ein Fahrzeug für den Straßenverkehr zulassen zu können, muss ein gültiger Versicherungsschutz nachgewiesen werden: Die Rede ist von der Kfz-Haftpflichtversicherung, die für Unfallschäden anderer Unfallbeteiligter aufkommt, wenn man selber einen Unfall verursacht. Personenschäden müssen laut Gesetzgeber bis mindestens 7,5 Millionen, Sachschäden bis 1,12 Millionen und Vermögensschäden bis zu 50.000 Euro gedeckt sein. Doch viele Versicherer bieten in ihrem Grundtarif bereits eine viel höhere Schadenssumme von 50 bis 100 Millionen Euro. Mit diesen Deckungssummen sind Autofahrer auch bei schweren Unfällen optimal abgesichert. Daher ist eine bewusste Auswahl sehr wichtig: Hier findest du Kfz-Versicherungen im kostenlosen Vergleich, um die Kfz-Versicherung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis auszuwählen. Dies hilft, eine Menge Geld zu sparen und dennoch von einem optimalen Leistungsumfang zu profitieren. Entscheidend für die Versicherungsbeiträge sind beispielsweise:

- Alter und Typ des Autos
- Schadensfreiheitsrabatt
- Kilometerfahrleistung
- Selbstbeteiligung
- Regionalklasse

Letztere statistische Kenngröße fällt von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich aus. Auch hier ist es sinnvoll, einen Kfz-Versicherungsvergleich durchzuführen.

Soll es zusätzlich eine Kaskoversicherung sein?

Neben der Kfz-Haftpflicht gibt es die freiwillige Kaskoversicherung, die Schutz für das eigene Fahrzeug bietet. Der Abschluss ist daher ebenso sinnvoll. Zur Wahl stehen Teil- und Vollkaskotarife, die sich im Leistungsumfang unterscheiden:

* Teilkasko

Die Teilkasko deckt Schäden am Fahrzeug, die durch verschiedene Faktoren entstehen, beispielsweise:

- Brand
- Explosion
- Glasbruch
- Kabelschaden durch Kurzschluss
- Diebstahl
- Unwetter wie Sturm oder Hagel
- Zusammenstoß mit Haarwild wie Reh oder Wildschwein
- Marderbisse an Kabeln, Schläuchen oder Leitungen

Die Vollkaskoversicherung bietet den gleichen Schutz und umfasst zusätzlich noch Schäden am eigenen Wagen durch Eigenverschulden oder Vandalismus. Der Abschluss einer Kasko-Versicherung empfiehlt sich vor allem für Neufahrzeuge und wertvolle Modelle. Ob Teil- oder Vollkasko, muss jeder für sich entscheiden. Bei der Teilkasko besteht bei selbstverschuldeten Schäden keine Haftung. Bei Vandalismus besteht ebenso keine Leistungspflicht.

Warum auch bei der Kaskoversicherung ein Vergleich unverzichtbar ist

Genau, wie bei der Kfz-Haftpflicht, ist auch bei der Kasko ein Kfz-Versicherungsvergleich sehr wichtig, da es teilweise große Unterschiede gibt, beispielsweise bezüglich des Themas grobe Fahrlässigkeit: Während einige Versicherungen die Schadensregulierung ablehnen, wenn sie dem Fahrzeughalter grob fahrlässiges Verhalten nachweisen, leisten andere Anbieter auch in diesen Fällen. Manches Versicherungsunternehmen zahlt bei Marderbissen auch für die häufig gravierenden Folgeschäden. Hinsichtlich des Zusammenstoßes mit Tieren gibt es ebenso Unterschiede: Neben den Schäden durch Haarwild haben einige Versicherer mittlerweile sämtliche Tierarten eingeschlossen, beispielsweise Schäden durch einen Zusammenstoß mit einem Hund. Daher sollten die Leistungen und der Vertragsinhalt genau geprüft werden. Für Fahrer, die bereits mehrere Jahre lang schadensfrei unterwegs sind und in einem günstigen Gebiet wohnen, kann die Vollkasko sogar weniger kosten als die Teilkasko. Der Grund ist, dass der Versicherer bei einer Vollkasko, anders als bei der Teilkasko, für unfallfreie Fahrer einen Schadenfreiheitsrabatt gewährt. 

Zusammenfassung

Der Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Zu recht, denn manche Schäden, vor allem in Bezug auf Personenschäden, könnten den finanziellen Ruin bedeuten. Die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt bei selbst verursachten Unfällen für die Schäden der gegnerischen Partei. Eine Kasko-Versicherung ist vor allem sinnvoll, wenn das Fahrzeug neu, neuwertig oder wertvoll ist. Um den bestmöglichen Schutz zu finden, sollte keine Versicherung ohne einen Kfz-Versicherungsvergleich abgeschlossen werden. Die Nutzung eines Kfz-Versicherungsrechners ist die perfekte Möglichkeit, um die einzelnen Angebote der zahlreichen Versicherungen zu vergleichen und innerhalb weniger Minuten den passenden Tarif zu finden

Der Artikel "Kfz-Versicherungsvergleich - worauf achten?" wurde am 14.05.2019 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Kfz-Versicherungsvergleich - worauf achten?, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Kfz-Versicherungsvergleich - worauf achten?

Weitere Meldungen

22. Juli 2019

Skoda Fabia R5 evo: Jetzt ist der Kunde König

Der Skoda Fabia R5 evo ist bereit, die anspruchsvollen Rallye-Pisten unter die Räder zu nehmen. Der erste Kunde, dem ...