Kooperation

Porsche beteiligt sich an Software-Unternehmen

9. Mai 2019, 11:20 Uhr
Lars Wallerang
Porsche beteiligt sich an Software-Unternehmen
mid Groß-Gerau - "Unsere Kunden erwarten künftig in ihrem Auto Softwareaktualisierungen, wie man sie heute vom Smartphone kennt", sagt Michael Steiner, Entwicklungs-Vorstand bei Porsche. Porsche
Software und Elektronik in Fahrzeugen werden zunehmend komplex. Daher wollen sich die Autohersteller auf der IT-Spielwiese tummeln. Jetzt übernimmt Porsche einen Mehrheitsanteil am Pforzheimer Software-Unternehmen Cetitec.

Software und Elektronik in Fahrzeugen werden zunehmend komplex. Daher wollen sich die Autohersteller auf der IT-Spielwiese tummeln. Jetzt übernimmt Porsche einen Mehrheitsanteil am Pforzheimer Software-Unternehmen Cetitec.

"Unsere Kunden erwarten künftig in ihrem Auto Softwareaktualisierungen, wie man sie heute vom Smartphone kennt", sagt Michael Steiner, Vorstand für Forschung und Entwicklung bei Porsche. Die Vernetzung des Fahrzeugs mit seiner Umwelt, dem Zuhause und anderen Fahrzeugen werde zum Standard. "Die Fähigkeit, neue Funktionen und Dienste schnell auf den Markt zu bringen, ist künftig wettbewerbsentscheidend." Dafür brauche man zeitgemäße Software-Architekturen und dazu passende Lösungen. Deshalb sei Cetitec genau der richtige Partner für Porsche.

Cetitec wurde 2012 aus der in Karlsruhe ansässigen K2L GmbH ausgegründet und beschäftigt derzeit rund 100 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Softwareentwicklung für Plattformlösungen im automobilen Umfeld. Die beiden Unternehmen Porsche und Cetitec blicken bereits auf eine langjährige Zusammenarbeit zurück. Um die digitale Fahrzeuginfrastruktur zukunftsfähig aufzustellen, erwirbt Porsche jetzt eine strategische Beteiligung an Cetitec. So baut der Sportwagenhersteller seine Kompetenz im Software-Umfeld weiter aus. Cetitec bleibt wie bisher mit seiner Kompetenz und allen Produkten als selbstständiger Lieferant für die Automobilindustrie am Markt.

"Die Beteiligung von Porsche an unserem Unternehmen bietet uns die Möglichkeit, die Anforderungen der Fahrzeughersteller noch besser zu verstehen und so die Entwicklung innovativer Softwareprodukte weiter auszubauen", sagt Thomas Keicher, geschäftsführender Gesellschafter von Cetitec. "Dadurch können wir unsere Produktpalette erweitern und zusätzliche zielgerichtete automobile Softwarelösungen am Markt anbieten." Die Perspektive, zusammen mit Porsche unsere Produkte in neuen Fahrzeugkonzepten zu etablieren, eröffne ein enormes Wachstumspotential und sichere gleichzeitig die Arbeitsplätze bei Cetitec.

Ein wichtiger Faktor, um Kundenanforderungen begegnen zu können, ist für Porsche eine neue End-to-End-Elektronikarchitektur im Rahmen der Elektronik-Initiative "E³" des Volkswagen Konzerns. Damit verbunden ist eine moderne und leistungsfähige Software-Architektur, die es möglich machen soll, kurzfristig auf Marktanforderungen zu reagieren und Funktionen und Dienste effizient zu entwickeln. Der Stuttgarter Sportwagenhersteller entwickelt aktuell das erste Fahrzeug auf Basis der neuen Elektronik-Architektur, die voraussichtlich 2022 zum Einsatz kommt.

Der Artikel "Porsche beteiligt sich an Software-Unternehmen" wurde am 09.05.2019 in der Kategorie Specials von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Kooperation, Elektronik, Forschung, Wirtschaft, Sportwagen, Event, Messe, veröffentlicht.

Kooperation, Elektronik, Forschung, Wirtschaft, Sportwagen

Weitere Meldungen

19. Juli 2019

Mercedes-AMG GLC 43 Weltpremiere beim Reit-Turnier

Es sind nicht die Pferde mit Mercedes-AMG durchgegangen. Vielmehr gibt es einen rationalen Grund für die ...