Elektroauto

Hyundai setzt den Tucson unter Strom

26. April 2019, 11:11 Uhr
Ralf Loweg
Hyundai setzt den Tucson unter Strom
mid Groß-Gerau - Hyundai erweitert die Angebotspalette für den Tucson um einen 1.6 CRDi Mildhybrid. Hyundai
Hyundai treibt die Elektrifizierung seiner Fahrzeug-Flotte weiter voran. Nach dem Tucson 2.0 CRDi Mildhybrid bringt der koreanische Konzern im Sommer 2019 das zweite Modell dieser Baureihe mit 48-Volt-Technologie auf den Markt.


Hyundai treibt die Elektrifizierung seiner Fahrzeug-Flotte weiter voran. Nach dem Tucson 2.0 CRDi Mildhybrid bringt der koreanische Konzern im Sommer 2019 das zweite Modell dieser Baureihe mit 48-Volt-Technologie auf den Markt.

Der Tucson 1.6 CRDi Mildhybrid leistet 130 kW/136 PS. Den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch gibt Hyundai mit 4,4 bis 4,9 Liter je 100 Kilometer an. Die CO2-Emissionen betragen 117 bis 130 g/km. Das System umfasst laut Autohersteller eine 48-Volt-Batterie, einen Mildhybrid-Startergenerator und einen Gleichspannungswandler, der das herkömmliche 12-Volt-Bordnetz mit dem 48-Volt-System verbindet.

Und ein bisschen Rückenwind gibt es auch noch: Der elektrische Startergenerator soll den Diesel-Motor mit bis zu 12 kW und einem zusätzlichen Drehmoment von 55 Newtonmeter unterstützen. Gibt der Fahrer nur "mäßig" Gas, soll der 48-Volt-Generator den Diesel entlasten und die Energie aus der 0,44 kWh großen Lithium-Ionen-Polymerbatterie nutzen, die unter dem Kofferraumboden verstaut ist.

Hyundai verspricht angesichts der 48-Volt-Technologie eine Reduzierung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch um bis zu sieben Prozent nach WLTP. Die Start-Stopp-Funktion wird bereits bei 30 km/h aktiviert. So schaltet der Diesel früher als mit herkömmlichen Start-Stopp-Systemen ab, sagen die Ingenieure und nennen als Beispiel aus dem Verkehrsalltag das Heranrollen an eine rote Ampel.

Der Artikel "Hyundai setzt den Tucson unter Strom" wurde am 26.04.2019 in der Kategorie New Mobility von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Elektroauto, Elektromobilität, Motor, New Mobility, veröffentlicht.

Elektroauto, Elektromobilität, Motor

Weitere Meldungen

16. Juli 2020

Audi e-tron S: Reichlich Mumm aus drei Motoren

Darf es etwas mehr sein? Audi stellt den Kunden diese Frage offensichtlich mit dem größten Vergnügen. Wenn die ...