Automobilindustrie

Magna in Marokko

24. April 2019, 16:36 Uhr
Ralf Loweg
Magna in Marokko
mid Groß-Gerau - Magna hat mit dem Bau eines neuen Werkes in Kenitra in Marokko begonnen. Der Zulieferer investiert dafür rund 10,0 Millionen Euro in die rund 5.700 Quadratmeter große Anlage. Die Produktion im neuen Werk soll im Frühjahr 2020 beginnen. Magna
Marokko ist ein wichtiger Produktionsstandort, auch für die Automobilindustrie. 2019 ist sogar das erste Rennen der Elektro-Serie Formel E in dem nordafrikanischen Land über die Bühne gegangen. Da liegt es auf der Hand, dass ein Automobilzulieferer wie Magna seine Präsenz dort ausbaut.


Wenn von Marokko die Rede ist, denken viele sofort an Casablanca. Nicht an die Stadt, sondern an den noch berühmteren Hollywood-Streifen. An den coolen Humphrey Bogart und die unvergessene Ingrid Bergman. Und natürlich steht das nordafrikanische Land für Sand, Staub und Wüste. Doch Marokko ist inzwischen auch ein wichtiger Produktionsstandort, besonders für die Automobilindustrie. 2019 ist sogar das erste Rennen der Elektro-Serie Formel E in Marokko über die Bühne gegangen.

Da liegt es auf der Hand, dass ein Automobilzulieferer wie Magna seine Präsenz in dem nordafrikanischen Land ausbaut. Das Unternehmen hat erst kürzlich mit dem Bau eines neuen Werkes in Kenitra begonnen. Von dort aus sollen später einmal Autohersteller auf der ganzen Welt mit Außen- und Innenspiegelsystemen beliefern werden.

Magna investiert dafür umgerechnet rund 10,0 Millionen Euro in die rund 5.70 Quadratmeter große Anlage und wird voraussichtlich bis zu 275 neue Arbeitsplätze schaffen. Die Produktion im neuen Werk soll im Frühjahr 2020 beginnen.

"Die Expansion nach Marokko ist für Magna ein strategischer Schritt, da unsere Kunden in der Region weiter wachsen", sagt John O'Hara, Präsident Magna Mechatronics, Mirrors and Lighting. "Wir schätzen auch das hohe Niveau der Fachkräfte und Ingenieur-Talente in der Region. Wir freuen uns, hier ein starkes und leistungsfähiges Team aufzubauen."

Marokko bietet laut Magna eine wettbewerbsfähige, exportorientierte Produktionsbasis für globale Automobilhersteller. Die Regierung des Landes habe sich zum Ziel gesetzt, mithilfe von Automobilherstellern und Investionen in neue Produktionsanlagen bis 2025 eine Million Fahrzeuge pro Jahr zu bauen.

Mit dem neuen Werk erweitere man das Portfolio zur Verbesserung des Fahrerlebnisses durch intelligente Bildverarbeitungssysteme, teilen die Magna-Experten mit. Die neue Anlage ist der zweite Standort des Unternehmens in Marokko. Bereits im Oktober 2018 wurde ein Engineering Joint Venture mit Altran Technologies SA in Casablanca gegründet. Da wären wir dann doch wieder bei Humphrey Bogart.

Der Artikel "Magna in Marokko" wurde am 24.04.2019 in der Kategorie News von Ralf Loweg mit den Stichwörtern Automobilindustrie, Automobilzulieferer, Werk, News, veröffentlicht.

Automobilindustrie, Automobilzulieferer, Werk

Weitere Meldungen

24. Mai 2019

''O-Team Zafira Life'': Auto für Leinwand-Helden

Dieser Opel macht dem legendären A-Team aus Hollywood alle Ehre. Der Rüsselsheimer Autohersteller hat jetzt ein ganz ...