Umwelt

Mercedes feiert die Brennstoffzelle

23. April 2019, 13:57 Uhr
Lars Wallerang 2
2Mercedes feiert die Brennstoffzelle
mid Groß-Gerau - Mit dem NECAR geht bei Mercedes im Jahr 1994 der Stern der Brennstoffzelle auf. Daimler
2 Bilder
25 Jahre und ganz schön leise: Mercedes-Benz feiert den Geburtstag der Wasserstoff-Technologie im eigenen Haus. Vor einem Vierteljahrhundert stellt die damalige Daimler-Benz AG das Forschungsfahrzeug NECAR mit Elektroantrieb und Brennstoffzelle vor.


25 Jahre und ganz schön leise: Mercedes-Benz feiert den Geburtstag der Wasserstoff-Technologie im eigenen Haus. Vor einem Vierteljahrhundert stellt die damalige Daimler-Benz AG das Forschungsfahrzeug NECAR mit Elektroantrieb und Brennstoffzelle vor.

Mit dieser Technik verbinden sich das lautlose Gleiten eines Stromers mit der Reichweite von Autos mit herkömmlichem Verbrennungsmotor. Recht gedämpft ist aber auch der Rummel um die Brennstoffzelle. Denn noch sind die Kosten hoch. Gleichwohl gibt es Grund genug mit Stolz auf das bereits Erreichte zu blicken.

"NECAR" steht für "New Electric Car". Der Strom für den Fahrmotor wird durch die elektrochemische Umwandlung von Wasserstoff erzeugt, wobei als Reaktionsprodukt lediglich Wasser entsteht. Es folgen eine ganze Reihe weiterer NECAR-Fahrzeuge.

Die neueste Technologie in Hybridausführung hat der Mercedes-Benz GLC F-Cell (Wasserstoffverbrauch kombiniert: 0,34 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 13,7 kWh/100 km), den Kunden bereits im Alltag betreiben.

Und so fing alles es an: Die damalige Daimler-Benz AG lud im April 1994 die internationale Presse nach Ulm ein. Doch zur allgemeinen Verblüffung wird nicht das zuvor erweiterte Forschungszentrum vorgestellt, sondern ein innovatives Fahrzeug mit unter Alltagsbedingungen arbeitenden Brennstoffzellen zur Energieumwandlung. "NECAR" heißt das Forschungsfahrzeug auf Basis des Mercedes-Benz Transporters MB 100. Zu dem Zeitpunkt hatte es bereits mehrere 1.000 Kilometer auf dem Tachometer, denn es fuhr mit dem revolutionären Elektroantrieb schon seit Dezember 1993 störungsfrei auf Deutschlands Straßen.

Fast ein Vierteljahrhundert nach dieser Premiere erlebte der Mercedes-Benz GLC F-CELL auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main im September 2017 sein Debüt. Das Fahrzeug hatte seinen Marktstart am 13. November 2018 und wurde Kunden für den Alltagsbetrieb übergeben.

Ein alltagstaugliches Serienfahrzeug mit Zukunft, entstanden auf der Grundlage einer umfassenden Forschungs- und Entwicklungstradition zur Brennstoffzelle: Der aktuelle Mercedes-Benz GLC F-Cell ist Evolution und Revolution zugleich.

"Mit diesem Vorserienmodell zeigen wir den ersten Brennstoffzellen-Plug-in-Hybrid der Welt", sagte Ola Källenius, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Konzern-Forschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung, auf der Eröffnungs-Pressekonferenz der IAA 2017. "Allein mit dem Wasserstoff kommt das Auto deutlich über 400 Kilometer weit." Zusätzlich ermögliche die Batterie ein Reichweiten-Plus von etwa 50 Kilometern. Der GLC F-Cell zeige, wie alltagstauglich die Kombination von Batterie und Brennstoffzelle sein kann.

Der Artikel "Mercedes feiert die Brennstoffzelle" wurde am 23.04.2019 in der Kategorie Umwelt von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Brennstoffzelle, Wasserstoff, Elektromobilität, Historie, Jubiläum, Umwelt, veröffentlicht.

Brennstoffzelle, Wasserstoff, Elektromobilität, Historie, Jubiläum

Weitere Meldungen

24. Mai 2019

''O-Team Zafira Life'': Auto für Leinwand-Helden

Dieser Opel macht dem legendären A-Team aus Hollywood alle Ehre. Der Rüsselsheimer Autohersteller hat jetzt ein ganz ...