New Mobility

Autonomes Fahren: VW übt in Hamburg

3. April 2019, 10:27 Uhr
Rudolf Huber
Autonomes Fahren: VW übt in Hamburg
mid Groß-Gerau - Ein Versuchsfahrzeug von VW beim Praxiseinsatz in Hamburg. VW
Mit der Rechenleistung von rund 15 Laptops im Kofferraum sind aktuell fünf e-Golf in Hamburg auf Achse. Mit ihnen erprobt VW das automatisierte Fahrzeuge im öffentlichen Stadtverkehr. An Bord haben die Versuchsfahrzeuge außerdem Laserscanner, Kameras, Ultraschallsensoren und Radar-Geräte.


Mit der Rechenleistung von rund 15 Laptops im Kofferraum sind aktuell fünf e-Golf in Hamburg auf Achse. Mit ihnen erprobt VW das automatisierte Fahrzeuge im öffentlichen Stadtverkehr. An Bord haben die Versuchsfahrzeuge außerdem Laserscanner, Kameras, Ultraschallsensoren und Radar-Geräte.

Eingesetzt werden die Versuchsfahrzeuge auf einem drei Kilometer langen Teilstück der Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren (TAVF) in der Hansestadt. "Bei den Tests stehen sowohl die technischen Möglichkeiten als auch die Anforderungen an die städtische Infrastruktur im Mittelpunkt", so Axel Heinrich, Leiter der Volkswagen Konzernforschung.

Die enorme Rechenleistung von bis zu fünf Gigabyte pro Minute pro Fahrzeug und die präzise Sensortechnik sollen dafür sorgen, "dass Fußgänger, Fahrradfahrer, andere Autos, Kreuzungen, Vorfahrtsregeln, parkende Fahrzeuge und Fahrstreifenwechsel im fließenden Verkehr auf kürzesten Distanzen und in Millisekunden erfasst werden", heißt es. Aus Sicherheitsgründen sitzt bei den Testfahrten auf Level vier für autonomes Fahren permanent ein speziell geschulter Testfahrer am Lenkrad, der alle Fahrfunktionen fortwährend überprüft und im Notfall eingreifen kann.

Der Artikel "Autonomes Fahren: VW übt in Hamburg" wurde am 03.04.2019 in der Kategorie New Mobility von Rudolf Huber mit den Stichwörtern Autonomes Fahren, Test, Elektroauto, New Mobility, veröffentlicht.

Autonomes Fahren, Test, Elektroauto

Weitere Meldungen

16. Juli 2020

Audi e-tron S: Reichlich Mumm aus drei Motoren

Darf es etwas mehr sein? Audi stellt den Kunden diese Frage offensichtlich mit dem größten Vergnügen. Wenn die ...