Ratgeber

Auto kaufen: Besser neu oder gebraucht?

7. Dezember 2018
Redaktion
Auto kaufen: Besser neu oder gebraucht?
Foto: Dekra
Knapp 3,5 Millionen Fahrzeuge werden in Deutschland pro Jahr neu zugelassen.

Knapp 3,5 Millionen Fahrzeuge werden in Deutschland pro Jahr neu zugelassen. Für alle Besitzer stellte sich zunächst die Frage, wie der Kauf nun abgewickelt werden sollte. Lohnt es sich, für neue Modelle tiefer in die Tasche zu greifen? Oder liefert nur der Gebrauchtwagen ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung? Wir haben einen Blick auf die Gründe der Entscheidung geworfen.
Neuwagen mit höherem Preisniveau

Bekannt ist bereits seit Jahren der hohe Wertverlust, wie ihn ein Neuwagen innerhalb der ersten Kilometer verzeichnet. Dieses Argument scheint klar gegen den Neukauf zu sprechen. Darüber hinaus sind die Summen, die in Deutschland im Durchschnitt für ein neues Fahrzeug auf den Tisch gelegt werden, in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Da immer mehr Autos der Oberklasse den Schnitt in die Höhe treiben, liegt der Durchschnittswert bei mehr als 30.000 Euro.

Der Wertverlust, den ein Neuwagen auf den ersten Kilometern verbucht, ist wiederum ein klares Argument für die gebrauchten Angebote. Hier ist es möglich, mit deutlichen Abschlägen zu rechnen und damit günstiger an den Wagen der eigenen Vorstellungen zu kommen. Dies liegt auch an einem Angebot, das in der Zeit des Internets leicht durchgesehen werden kann. Wer einen Gebrauchtwagen kaufen möchte, profitiert von dieser Transparenz.
Risiko bei privatem Kauf

Wer sich dazu entschließt, einen Gebrauchtwagen von Privatpersonen zu kaufen, muss dabei mit einem höheren Risiko rechnen. In der Praxis sind allein professionelle Händler dazu in der Lage, den Zustand des Wagens im Vorfeld kritisch unter die Lupe zu nehmen und bei Bedarf weitere Reparaturen in die Wege zu leiten. Privatpersonen haben diese Möglichkeit in der Regel nicht und orientieren sich mit ihren Preisvorstellungen an anderen populären Beispielen aus dem Internet. Nicht immer gelingt es auf dieser Basis, zu einer fundierten Einschätzung zu kommen, um als Kunde einen fairen Preis zu erhalten.

Schätzt ein unerfahrener Autobesitzer den Wert seines Wagens falsch ein, so ist es durchaus möglich, hier ein Schnäppchen zu machen. Nicht von der Hand zu weisen ist jedoch das Risiko, welches sogleich mit dem Kauf von Privatpersonen in Verbindung steht. Einen Vorteil haben Käufer mit Fachkenntnis auf ihrer Seite. Sie sind dazu in der Lage, den Wert des Wagens realistisch zu taxieren und sich schnell einen Eindruck von möglichen technischen Mängeln zu verschaffen, wie sie im Falle des Fahrzeugs lauern könnten. Aus dieser Perspektive lässt sich letztlich nachvollziehen, warum kaum eine eindeutige Entscheidung in dieser Frage möglich ist.

Der Artikel "Auto kaufen: Besser neu oder gebraucht?" wurde am 07.12.2018 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Auto kaufen: Besser neu oder gebraucht?, Tipp & Infos, veröffentlicht.

Auto kaufen: Besser neu oder gebraucht?

Weitere Meldungen

14. Dezember 2018

Kia Ceed ab Januar mit sportlichem Auftritt

Kia bietet ab 19. Januar den fünftürigen Ceed als GT mit 1,6-Liter-Turbobenziner und neu abgestimmtem Fahrwerk an. ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus