Ratgeber

Über die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Garagentore

9. Oktober 2018
Redaktion
Über die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Garagentore
@ Pexels (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Dieser Ratgeber informiert über die mögliche Auswahl an Garagentoren und weist auf die entsprechenden Vor- und Nachteile jeweiliger Modelle hin, um einen Überblick zu verschaffen.

Dieser Ratgeber informiert über die mögliche Auswahl an Garagentoren und weist auf die entsprechenden Vor- und Nachteile jeweiliger Modelle hin, um einen Überblick zu verschaffen. Besondere Aufmerksamkeit wird im letzten Abschnitt dem flexiblen Garagenrolltor gewidmet.


Modelle von Garagentoren

Die zwei gängigsten Varianten des Garagentors sind das Schwingtor und das Kipptor. Bei beiden Modellen schwingt die Unterkante des Tores in einer Kreisbahn mittels zweier Hebelarme aus, um auf- oder zuzuschwingen. Das Material solcher Garagentore besteht typischerweise aus verzinktem und beschichtetem Stahlblech.
Das Sektionaltor wird meist als Deckensektionaltor oder als Seitensektionaltor installiert und setzt sich aus mehreren Elementen (das Torblatt wird in Sektionen unterteilt) zusammen. Diese Sektionen werden zum Ein- oder Ausfahren mittels Laufrollen in Schienen an der Decke oder an der Seite verschoben.
Weniger kompliziert im Aufbau und in der Funktionsweise ist das Kipptor. Dieses einteilige Garagentor ist nicht ausschwingbar und wird über zwei senkrechte und zwei waagerechte Schienen nach oben geführt.
Besonders komfortabel ist das Garagenrolltor. Dieses wird - einem Rollo nachempfunden - mit Rollläden verschlossen und an der Oberseite des Garagentors in einem Rollkasten aufgerollt, um das Tor zu öffnen. Die meisten Rolltore funktionieren elektronisch.
Eine veraltete Variante ist das Flügeltor bzw. Drehflügeltor. Es besteht aus einer zur Seite einfach zu öffnenden Tür bzw. aus zwei Flügeltüren.


Vor- und Nachteile unterschiedlicher Garagentor-Modelle

Für schwer begehbare Garagen mit beispielsweise abschüssigen Grund oder unebenen Boden, eignen sich nur wenige Garagentor-Modelle. Im Folgenden sind die Vor- und Nachteile einzelner Modelle aufgelistet.
Das Kipptor und das Schwingtor benötigen zur Installation und Nutzung Platz vor der Garagenöffnung. Bei Platzmangel oder Unebenheiten im Boden eignen sich diese Garagentor-Modelle nicht. Sofern die Garage ausreichend Platz bietet, stellen sich das Kipp- und Schwingtor als preisgünstige und einfach zu bedienende Garagentore heraus.
Bei dem Sektionaltor handelt es sich um ein aufwendig zu installierendes Garagentor, welches jedoch durch ein hohes Maß an Einbruchsicherheit an Attraktivität gewinnt. Für die hohe Sicherheit sorgt die gelenkreiche Konstruktion der einzelnen Paneele des Garagentors.
Das Kipptor ist von außen einfach aufzubrechen, dafür aber auch einfach zu installieren und vergleichsweise kostengünstig in der Anschaffung und Pflege.
Das Garagenrolltor zählt zweifellos zu den einbruchsichersten Garagentor-Varianten. Zudem sind sie oftmals elektronisch und öffnen und schließen von selbst. Hierfür existieren mittlerweile Fernbedienungen. Das Garagenrolltor ist zudem sehr leise in der Nutzung und passt sich allen Lokationen an, da es nicht ausschwenken muss, um geöffnet oder geschlossen zu werden.
Ein Flügeltor für die Garage gleicht in der Funktionsweise einem einfachen Gartentor, welches für Diskretion und weniger für Sicherheit sorgt. Es ist leicht anzubringen, jedoch benötigt es vor der Garagenöffnung ebenfalls einen ebenen Boden und genügend Raum zur vollständigen Öffnung.


Das Garagenrolltor - flexibel und lösungsorientiert

Das Garagenrolltor ist für viele Nutzer der Retter in der Not bzw. eine Speziallösung nach Maß. Das Rolltor kann nämlich auch schwierige Garagenzugänge professionell und einbruchshemmend verschließen. Die elektronische Rolltechnik eines Garagenrolltores sorgt für ein leises Auf- und Abrollen und ist in der Funktionsweise sehr platzsparend und langlebig.
Optisch ist das Garagenrolltor hübsch anzusehen und durch seine Aluminium-Bauweise leicht zu pflegen, da es kaum einer Wartung bedarf. Im Falle eines Stromausfalls, ist das Garagentor mit einer Nothandkurbel versehen und weiterhin vor Einbrüchen geschützt. Im Normalfall lässt sich das Rolltor mit einem Handsender oder Schlüsselschalter bedienen. Auch für Garageneingänge mit Rundbögen und Schrägen eignet sich dieses Modell, da es flexibel in der Konstruktion und Nutzung ist. Ein sauberes System und ein geschlossener Rollokasten schützen die Torlamellen des Rolltors im eingefahrenen Zustand vor Wind und Wetter. Ein Garagenrolltor versiegelt die Garage nicht nur vor Einbrechern, auch sorgt die Konstruktion für eine vorteilhafte Wärmeisolierung, wodurch im Inneren der Garage kein feuchtes Klima aufkommen kann und der gesamte Garageninhalt trocken und geschützt verbleibt.


Fazit

Ein Garagenrolltor ist relativ kostspielig, stellt aber für die Mehrheit die sicherste Lösung dar und ist zudem platzsparend. Aufgrund der Langlebigkeit handelt es sich darüber hinaus um eine sinnvolle Investition.

Der Artikel "Über die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Garagentore" wurde am 09.10.2018 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Über die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Garagentore, Tipp & Infos, veröffentlicht.

ANZEIGE

Über die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Garagentore

Weitere Meldungen

18. Oktober 2018

GTI-Treffen: Vom Wörthersee nach Wolfsburg

Das Wörthersee-Treffen der GTI-Fans ist legendär. Jahr für Jahr pilgern Liebhaber des Kult-Objektes aus dem Hause ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus