Ratgeber

Kurzweil auf langen Autofahrten: Kein Smartphone-Verbot auf dem Beifahrersitz

25. September 2018
Redaktion
Kurzweil auf langen Autofahrten: Kein Smartphone-Verbot auf dem Beifahrersitz
@ FunkyFocus (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Nicht nur die Kinder, sondern auch erwachsene Beifahrer und Sozias schätzen die Ablenkung auf längeren Touren. Wer sich als Lenker auf den Straßenverkehr konzentrieren und Langeweile im Auto vorbeugen möchte, stellt seinen Beifahrern einen kostenlosen Internetzugang zur Verfügung.

Sind wir gleich da? Wie lange brauchen wir noch? Mir ist langweilig. Das sind drei der vielen Fragen und Aussagen, mit denen Autofahrer tagtäglich konfrontiert werden. Gerade auf langen Autofahrten in den Urlaub oder beim täglichen Pendeln zur weiter entfernten Arbeitsstelle ist Langeweile ein schwieriger Begleiter. Lautstarke Gesänge und Ratespiele lenken den Fahrer ab und mindern seine Konzentration auf die Straße. Anders verhält es sich, wenn sich die Beifahrer ruhig beschäftigen. Mobiles Internet bietet hier eine Lösung! Nun muss der Fahrer seinen Mitreisenden nur noch den Zugang und einen Tipp für Ablenkung geben und schon gehört die Langeweile der Vergangenheit an. Wer gerne spielt, wird sich über Tipps zum Beispiel im Casinorella freuen! Dabei helfen die Ergebnisse aus Tests zu den besten Casinos mit vielen abwechslungsreichen Games ohne Echtgeld-Einsatz. Auf dem Beifahrersitz ist das Smartphone erlaubt und wird auch in einer Polizeikontrolle nicht zum Problem. Und da es als Ablenkung wunderbar funktioniert und Fahrstrecken gefühlt verkürzt, erweist sich diese Idee für alle Beifahrer ab 18 Jahren Rezept gegen Langeweile.

Deutschlands Autofahrer fahren wöchentlich mehrere Stunden

Die durchschnittliche Strecke von Berufspendlern beträgt pro Tag etwas mehr als eine Stunde. Bei Montagetätigkeit und wöchentlichem Pendeln legen deutsche Autofahrer sogar mehr als vier Stunden und über 200 Kilometer zurück. Zugunsten der Umwelt und des eigenen Geldbeutels bilden sich immer mehr Fahrgemeinschaften. Das ist praktisch, doch fördert es auch die Entstehung von Langeweile. Wer selbst nicht fährt, erwartet die Ankunft sehnsüchtig. Rund 80% aller Autofahrer sind schlechte Beifahrer und wissen nicht, wie sie sich ohne eigene Aktivität im Kfz beschäftigen sollen. Der Griff zum Smartphone ist für die Meisten selbstverständlich, da Zeitung oder ein Buch lesen im Auto eher schwierig sind. Gerade bei weniger gesprächigen und voll konzentrierten Fahrern steht die Selbstbeschäftigung des Beifahrers im Vordergrund. Studien belegen, dass die Geduld ab einer Autostrecke von einer halben Stunde nachlässt. Im Stau kann es sogar noch schneller gehen, da der Stand für eine Verlängerung der gefühlten Reisezeit sorgt und 10 Minuten wie eine halbe Stunde anmuten lässt.

Eine Autofahrt lässt sich mit wenig Aufwand für jedermann interessant gestalten. Als Fahrer und Autobesitzer kann man mit einer einzigen guten Idee für Ruhe sorgen, seine eigene Konzentration fördern und die Mitfahrer beschäftigen. Das digitale Zeitalter gibt hier eine Möglichkeit, ohne hohe Kosten gegen Langeweile vorzugehen. Dabei bleibt die eigene Handyrechnung außen vor, in dem man ganz einfach mobiles Internet im Fahrzeug integriert.

Der Artikel "Kurzweil auf langen Autofahrten: Kein Smartphone-Verbot auf dem Beifahrersitz" wurde am 25.09.2018 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Kurzweil auf langen Autofahrten: Kein Smartphone-Verbot auf dem Beifahrersitz, Tipp & Infos, veröffentlicht.

ANZEIGE

Kurzweil auf langen Autofahrten: Kein Smartphone-Verbot auf dem Beifahrersitz

Weitere Meldungen

18. Oktober 2018

GTI-Treffen: Vom Wörthersee nach Wolfsburg

Das Wörthersee-Treffen der GTI-Fans ist legendär. Jahr für Jahr pilgern Liebhaber des Kult-Objektes aus dem Hause ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus