Auto

ADAC will Mitglieder elektrisieren

3. September 2018, 15:13 Uhr
Mirko Stepan
ADAC will Mitglieder elektrisieren
mid Groß-Gerau - Im Rahmen des "ADAC Relax Leasing" bietet Europas größter Automobilclub den Renault Zoe für Mitglieder zum monatlichen Preis von 234 Euro an. Renault
Der ADAC hat sich zum Ziel gesetzt, die Elektromobilität in Deutschland in Schwung zu bringen. Das funktioniert aus Sicht des größten Automobilclubs Europas am besten mit attraktiven Angeboten für Mitglieder - der Renault Zoe soll jetzt helfen, dass E-Autos hierzulande auf der Beliebtheitsskala nach oben klettern.


Der ADAC hat sich zum Ziel gesetzt, die Elektromobilität in Deutschland in Schwung zu bringen. Das funktioniert aus Sicht des größten Autoclubs Europas am besten mit attraktiven Angeboten für Mitglieder - der Renault Zoe soll jetzt helfen, dass E-Autos hierzulande auf der Beliebtheitsskala nach oben klettern.

Ab sofort können ADAC-Mitglieder einen Renault Zoe für 165 Euro monatlich plus Batteriemiete, insgesamt also 234 Euro leasen. Nicht im Pakt enthalten ist die Kfz-Versicherung. Steuer fällt für den Zoe nicht an, denn für bis zum 31.12.2020 zugelassene Elektrofahrzeuge gilt eine Befreiung von der Kfz-Steuer für zehn Jahre. Das Leasing ist auf eine Laufzeit von drei Jahren angelegt, inklusive Garantie und Wartung. Der Fahrzeugpreis für den Zoe Life mit Comfort-Paket, Easy-Paket und 16-Zoll- Leichtmetallrädern beträgt laut ADAC 18.770 Euro. Das Angebot gilt bis Ende Dezember 2018.

Der Artikel "ADAC will Mitglieder elektrisieren" wurde am 03.09.2018 in der Kategorie Umwelt von Mirko Stepan mit den Stichwörtern Auto, Elektroauto, Leasing, Alternativer Antrieb, Umwelt, veröffentlicht.

Auto, Elektroauto, Leasing, Alternativer Antrieb

Weitere Meldungen

14. November 2018

Ford GT: ,,Verdrehter Krieger'' im Grenzbereich

Yoga hilft. Nicht nur allgemein für Gemüt und Gelenkigkeit, sondern auch ganz speziell, um die Spritztour in der 482 ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus