Fahrbericht

Hyundai i30 N Performance: Das Sahnehäubchen für N-Thusiasten

10. August 2018, 09:14 Uhr
Bianca Burger 4
4Hyundai i30 N Performance: Das Sahnehäubchen für N-Thusiasten
mid Groß-Gerau - Das erste Hochleistungsmodell von Hyundai: der i30 N Performance mit 275 PS. Jutta Leis / mid
4 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Der i30 N ist das erste Hochleistungsmodell aus dem Hause Hyundai. Er soll ein Sportwagen für jeden Tag sein, der kompromisslos auf Fahrspaß getrimmt ist, sowohl für die Straße, als auch auf der Rennstrecke. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat mal vom Kuchen genascht und die Straßentauglichkeit ausgiebig getestet.


Der i30 N ist das erste Hochleistungsmodell aus dem Hause Hyundai. Er soll ein Sportwagen für jeden Tag sein, der kompromisslos auf Fahrspaß getrimmt ist, sowohl für die Straße, als auch auf der Rennstrecke. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat mal vom Kuchen genascht und die Straßentauglichkeit ausgiebig getestet.

Optisch fällt er auf jeden Fall auf und unterstreicht mit dezenten Details seine sportlichen Gene. Der Hyundai i30 N Performance fährt in der Sonderlackierung Performance Blue vor, wirkt durch seine markante Linie und den großen kantigen Kühlergrill wuchtig und muskulös. Feine Verzierungen in Rot tauchen vom Frontspoiler bis ins Heck immer wieder auf und krönen das dezente Werkstuning. Am Heck dominieren der breite Diffusor mit den beiden seitlich angebrachten Endrohren. Auf Schnickschnack und Chrom-Zierrat wurde verzichtet. Der Fokus liegt ganz klar auf dem Auftritt auf Asphalt.

Beim Einstieg in den Kompaktsportler wird klar: Es geht um Performance und Fahrspaß. Das N-Logo erscheint schon auf der Einstiegsleiste, es findet sich im Multifunktions-Lederlenkrad, in der Instrumentenanzeige im Armaturenbrett und auf dem Lederschaltknauf wieder. Hochwertige Materialien unterstreichen die sportliche Eleganz des Hyundai i30 N Performance. Der N-Thusiast, wie bei Hyundai liebevoll die Fans des Top-Dynamikers genannt werden, muss auf nichts verzichten, was ein modernes Fahrzeug ausmacht. Zahlreiche Assistenzsysteme wie beispielsweise der City-Notbremsassistent mit Kollisionswarner, der Spurhalteassistent mit aktiver Lenkkorrektur und die Verkehrszeichenerkennung machen den i30 N zu einem zuverlässigen Begleiter im Alltag. Modernste Konnektivität sorgt für allzeit gute Vernetzung mit Android Auto und Apple CarPlay. Natürlich fehlt auch die Rückfahrkamera nicht.

Alltagstauglichkeit bietet der Hyundai i30 N Performance auch in Sachen Bequemlichkeit und Platzangebot. Die Sportsitze gewähren perfekten Seitenhalt - klar, die sind ja auch für die Rennstrecke ausgelegt und nicht für das gemütliche Rumsitzen auf der Shoppingtour mit der Familie. Im Fond finden Erwachsene ebenfalls bequem ein Plätzchen. Der Kofferraum ist mit einer Querstrebe durchzogen, die der Karosserie die nötige Stabilität für den Nürburgring-Rundkurs bietet. Davor lassen sich 395 Liter mit dem Einkauf für die Familie problemlos beladen - da bringt das Sahnehäubchen auch gleich das Sahnetörtchen für die Mutti mit.

Hat Hyundai nun sein Kunden-Versprechen für den i30 N Performance gehalten? Nach dem Start des Motors wandert der Finger zuerst auf den Schalter zur Einstellung des Fahrprogramms, der so lange gedrückt wird, bis der N-Modus aktiviert ist. Der sportliche Südkoreaner verändert sofort seine Stimme und brummt launig los. Schon beim Anfahren spürt man die Power, die in dem 2-Liter-Triebwerk schlummert. Er hängt sofort am Gas. Die Lenkung ist sehr direkt, die Kupplung und das Schaltgetriebe sind straff. In der Stadt übernimmt die klappengesteuerte Auspuffanlage den Gesang und blubbert sportlich vor sich hin - beim Durchschalten der Gänge knallt es prollig aus beiden Endrohren. In der Auffahrt zur Autobahn schaltet sich dann die serienmäßige, elektrisch geregelte Differentialsperre ein - der Hyundai i30 N performed, als würde er auf Schienen fahren. Wir hauen einen niedrigeren Gang rein, setzen den Blinker links und brausen ohne große Mühe an allen vorbei. Und dabei wird das Audio-System fast zur Nebensache - der Motor- und Auspuffklang ist dafür einfach zu emotional. Spätestens dann haben alle Mitfahrer tatsächlich auch das versprochene Grinsen im Gesicht.

Um die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen, fehlt dem i30 N Performance aber ein bisschen Luft in den oberen Bereichen des Tachometers. Und wer den N-Modus als seinen Favorit gewählt hat, der muss mit einem extrem straffen Fahrwerk auch das unvermeidbare Gehoppel und das dadurch in der Kurve etwas spuruntreu werdende Fahrzeug in Kauf nehmen. Alles halb so wild, denn der Hyundai-Sportler kann ja auch Eco und "nur" Sport und wird dann auch sanfter im Fahrverhalten - nicht aber in der Power, die bleibt immer voll am Gaspedal.

Bianca Burger / mid

Technische Daten Hyundai i30 N Performance:

Fünftüriger Kompaktsportler, Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,34/1,80/1,45/2,65, Leergewicht: 1.504 kg, Zuladung: 446 kg, Kofferraumvolumen: 395 bis 1.301 l, Tankinhalt: 50 l; Wendekreisdurchmesser: 11,6 m.

Antrieb: Vierzylinder-Turbobenziner, Hubraum: 1.998 ccm, Leistung: 202 kW/275 PS bei 6.000 U/min, max. Drehmoment: 353 Nm bei 1.450 - 4.700 U/min, Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, 0 - 100 km/h: 6,1 s, Durchschnittsverbrauch: 7,1 l Super plus/100 km, CO2-Ausstoß: 163 g/km, Sechsgang-Schaltgetriebe, Frontantrieb, Preis: ab 32.200 Euro.

Der Artikel "Hyundai i30 N Performance: Das Sahnehäubchen für N-Thusiasten" wurde am 10.08.2018 in der Kategorie Fahrbericht von Bianca Burger mit den Stichwörtern Fahrbericht, Sportwagen, Kompakter, Mittelklasse, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

ANZEIGE

Fahrbericht, Sportwagen, Kompakter, Mittelklasse

Weitere Meldungen

13. August 2018

Honda HR-V als Facelift: In der Ruhe liegt die Kraft

Honda hat den HR-V zur Schönheitskur geschickt. Im Oktober rollt die Neuauflage mit frischerem Design, aufgewertetem ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus