Test

Benziner mit Partikelfilter: Viel Luft nach oben

31. Juli 2018, 14:03 Uhr
Lars Wallerang
Benziner mit Partikelfilter: Viel Luft nach oben
mid Groß-Gerau - Umwelt-Streber: Die Messungen mit dem mobilen Analysegerät liegen laut ADAC beim VW "up!" weit unter den zulässigen Grenzwerten. ADAC
Für Dieselmotoren gibt es Partikelfilter schon recht lange. Doch zur Einhaltung der strengen Umwelt-Norm Euro-6d-Temp brauchen auch Ottomotoren eine entsprechende Vorrichtung. Im Test schneiden nicht alle gut ab.


Für Dieselmotoren gibt es Partikelfilter schon recht lange. Doch zur Einhaltung der strengen Umwelt-Norm Euro-6d-Temp brauchen auch Ottomotoren eine entsprechende Vorrichtung. Im Test schneiden nicht alle gut ab. Der ADAC hat sechs neue Benzin-Pkw mit Ottopartikelfilter (OPF) auf ihr Abgas- und Verbrauchsverhalten nach den Ecotest-Kriterien untersucht.

Getestet wurden ein BMW 218i, BMW 230i, Mercedes A 200, Volvo XC40, VW Tiguan und VW up! GTI. Die Gesamtergebnisse der sechs getesteten Modelle zeigen: Da ist noch viel Luft nach oben. Während der VW up! GTI und der Mercedes mit sauberen Abgasen und moderatem Verbrauch vier Sterne und damit eine Empfehlung erhalten, reicht es für die beiden BMW und den Tiguan nur für drei Sterne. Ihre CO2-Bilanz ist nicht gut genug, beim Tiguan kommt ein erhöhter CO2-Ausstoß im Autobahnabschnitt hinzu. Den hat auch der Volvo. In Kombination mit dem hohen Verbrauch durch das üppige Gewicht und dem hohen Aufbau reicht es letztlich nur für zwei Sterne.

Der Artikel "Benziner mit Partikelfilter: Viel Luft nach oben" wurde am 31.07.2018 in der Kategorie Umwelt von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Test, Benziner, Umwelt, Partikelfilter, Umwelt, veröffentlicht.

Test, Benziner, Umwelt, Partikelfilter

Weitere Meldungen

12. Dezember 2018

Brabus stellt die G-Klasse auf Portalachsen

Auf Basis des Mercedes G 63 entstehen bei Brabus in Bottrop zehn Offroad-Fahrzeuge. Unter dem Namen Brabus 700 4x4² ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus