News

Pärchen turteln gern im Wohnmobil

13. Juli 2018, 09:51 Uhr
Lars Wallerang
Pärchen turteln gern im Wohnmobil
mid Groß-Gerau - Wohnlich auf Achse: Pärchen und Familien bilden zusammen die weitaus größte Gruppe unter den Campingwagen-Touristen. Glavo/pixabay.com
Wohnen auf den eigenen vier Rädern hat Konjunktur in Deutschland. Immer mehr Reiselustige begeben sich mit dem Campingwagen auf Achse. Hierzu gibt es eine neue Studie.


Wohnen auf den eigenen vier Rädern hat Konjunktur in Deutschland. Immer mehr Reiselustige begeben sich mit dem Campingwagen auf Achse. Hierzu gibt es eine neue Studie. Familien und Paare stellen mit zusammen über 90 Prozent die überragende Mehrheit aller Mietanfragen. Bei den Familien ist die Nachfrage bei jenen mit Kleinkindern am höchsten.

In der Studie des Vermietungs-Portals Campanda wurden unter anderem demografische Daten untersucht, um die Fahrzeugvorlieben und das Reiseverhalten der deutschen Camper herauszufinden. Datengrundlage hierfür lieferten alle Buchungsanfragen, die im Jahr 2017 über die deutsche Campanda-Plattform getätigt wurden.

Die meisten Buchungsanfragen in Relation zur Einwohnerzahl kamen 2017 wie auch im Vorjahr aus Brandenburg. Die zweitgrößten Campingfans sind die Saarländer. Platz 3 belegt Bremen. Auch wie im Vorjahr ist das familienfreundliche Alkoven-Modell, dicht gefolgt von teilintegrierten Fahrzeugen, das beliebteste Fahrzeugmodell. Aufgrund der zusätzlichen Bettnische über der Fahrerkabine ist der Alkoven das perfekte Fahrzeug für Familien.

Der Artikel "Pärchen turteln gern im Wohnmobil" wurde am 13.07.2018 in der Kategorie News von Lars Wallerang mit den Stichwörtern Wohnmobil, Umfrage, Vermietung, News, veröffentlicht.

ANZEIGE

Wohnmobil, Umfrage, Vermietung

Weitere Meldungen

15. Oktober 2018

Vorhang auf: Gala für Scala

Mit dem Scala möchte Skoda jetzt die nächste Stufe auf der Erfolgsleiter nach oben steigen. Noch liegt vieles beim ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus