Ratgeber

Wichtig für die WM: Autokorso – welche Regeln sind zu beachten?

14. Juni 2018
Redaktion
Wichtig für die WM: Autokorso – welche Regeln sind zu beachten?
Wer zur Fußball-WM Flagge zeigen möchte, sollte wichtige Sicherheitshinweise beachten. ACE
Bei einem Großevent wie der kommenden WM sollten Autofahrer für alle Eventualitäten gerüstet sein.

Bei einem Großevent wie der kommenden WM sollten Autofahrer für alle Eventualitäten gerüstet sein. Damit ist der Autokorso gemeint, da er fest zur Feierkultur gehört und seinen Wert oft genug bewiesen hat. Das heißt jedoch nicht, dass die alltäglichen Gesetze nicht mehr gelten.

Deutschland im Autokorso-Fieber – 2018 unter guten Vorzeichen

Der Autokorso ist eine spezielle Art des Zelebrierens und kommt insbesondere im Rahmen von Fußballspielen zum Einsatz. Dann natürlich immer im Erfolgsfall: Große Titel wie Deutsche Meisterschaften oder Weltmeisterschaften sind dafür geradezu prädestiniert, doch auch ein hart umkämpfter Aufstieg oder der Finaleinzug eines Außenseiters sind Grund genug, die Hupen einem Belastungstest zu unterziehen.

Im Sommer 2018 könnte es auf deutschen Straßen erneut dazu kommen. Die Wahrscheinlichkeit ist sogar relativ hoch: Wie die Quoten bei den großen Wettportalen zeigen, ist das Team von Jogi Löw erster Favorit auf den Titel. Auf den Plätzen folgen Brasilien, Spanien, Frankreich und Argentinien. Alles andere als das Erreichen des Halbfinales als Minimalziel wäre also eine Enttäuschung.

Fans des Autokorsos sollten sich also schon darüber informieren, bevor das WM-Fieber richtig losgeht und die Konzentration auf andere Dinge lenkt.


Karneval auf den Straßen – aber nicht ganz so hemmungslos

Die Teilnahme an einem Autokorso ist eine fröhliche Angelegenheit und wegen der chaotischen Rahmenbedingungen vergessen Fahrer (genau wie Insassen) gerne, dass immer noch das deutsche Straßenverkehrsgesetz (StVG) gilt. In vielen Punkten gelten selbst im Moment des größten Triumphs die bekannten Regeln:

  • Die Anschnallpflicht ist nach wie vor aktiv.
  • Improvisierte Sitzplätze wie auf dem Dachgepäckträger sind nicht erlaubt, nur weil Feierstimmung angesagt ist. Ebenfalls dürfen Autos ihre Kapazität nicht überschreiten: Hat das Auto fünf Plätze, dürfen maximal fünf Personen mitfahren.
  • Sehr beliebt sind im Autokorso große Flaggen und andere Arten der Symbolik. Dagegen spricht grundsätzlich nichts, jedoch unter der wichtigen Auflage, dass die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt wird. Das betrifft einerseits mögliche Sichteinschränkungen, andererseits geht es auch um die Befestigung. So dürfen Flaggen nicht während der Fahrt auf die Straße oder noch schlimmer, auf die Windschutzscheibe eines anderen Fahrzeugs, fallen.
  • Sämtliche Verkehrszeichen behalten ihre Gültigkeit. Ob Ampeln, Vorfahrtsregelungen oder Stopp-Schilder, werden Missachtungen so streng geahndet wie sonst auch.
  • Bei Alkohol am Steuer versteht die Polizei auch im Autokorso keinen Spaß. Es gilt: 0,5 Promille sind die Obergrenze, ansonsten wird es teuer und man erhält Punkte in Flensburg. Ein Monat Fahrverbot rundet das Paket ab.
  • Last, but not least: Wie sieht es mit dem Hupen aus? Die Hupe ist das vielleicht wichtigste Instrument im Autokorso, allerdings gilt weiterhin §16 StVO, unter den auch das Anschalten der Warnblinker fällt. Laut diesem Paragraphen ist der Einsatz der Hupe exakt geregelt – von einer Sonderregelung für Autokorsos ist dabei nicht die Rede. Hierbei zeigt sich jedoch die Nachsicht deutscher Gesetzeshüter, denn erfahrungsgemäß wird in diesem Fall meistens ein Auge zugedrückt. Die Rede ist von einer „geduldeten Ordnungswidrigkeit“, die man jedoch nicht zu sehr ausreizen sollte. Andernfalls steht übrigens ein Bußgeld in Höhe von zehn Euro an.

Die wichtigsten Punkte für das richtige Verhalten wären damit geklärt. Eine vollständige Liste mitsamt aller möglichen Strafzahlungen gibt es im Bußgeldkatalog. Wer sich jedoch umsichtig und regeltreu verhält, für den sind Verwarnungs- oder gar Bußgelder ohnehin kein Thema.


Darum ist der Autokorso immer noch so beliebt

Obwohl das Regelwerk dem Autokorso keine Sonderrechte einräumt, ist der motorisierte Triumphzug immer noch so beliebt. Aber warum eigentlich? Wie die Erfahrung gezeigt hat, passieren im Autokorso tatsächlich nicht viele Unfälle. Das liegt an mehreren Faktoren, etwa am relativ niedrigen Tempo, mit der sich die Autos meistens durch die Stadt bewegen.

Dabei ist es sicher kein Nachteil, dass deutsche Fans in den letzten 12 Jahren viele Gelegenheiten hatten, die Teilnahme zu üben. Das Sommermärchen 2006 war der Auftakt zu einer erfolgreichen Ära, die bis heute anhält und bei der WM 2014 ihren Höhepunkt fand. Auch bei den Turnieren dazwischen kam die DFB-Elf stets mindestens ins Halbfinale. Vielen deutschen Autofahrern sind die Benimmregeln im Autokorso deshalb in Fleisch und Blut übergegangen und das schafft Vertrauen für eine friedliche Feier, die auch auf der Straße funktionieren kann. Darauf bauen jedenfalls die deutschen Gesetzeshüter, die im Zweifelsfall Milde walten lassen – vorausgesetzt, die Korso-Teilnehmer zeigen ebenfalls den Willen, sich an die Regeln zu halten.

Der Artikel "Wichtig für die WM: Autokorso – welche Regeln sind zu beachten?" wurde am 14.06.2018 in der Kategorie Ratgeber von Redaktion mit den Stichwörtern Wichtig für die WM: Autokorso – welche Regeln sind zu beachten?, Tipp & Infos, veröffentlicht.

ANZEIGE

Wichtig für die WM: Autokorso – welche Regeln sind zu beachten?

Weitere Meldungen

26. September 2018

Hyundai i30 Fastback N: Power für die Limousine

Eine ungewöhnliche Kombination: Außen herum eine sowieso in Deutschland eher seltene Kompaktlimousine, unterm Blech ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus