Auto

Hankook bleibt bei der Europa League am Ball

16. Mai 2018, 15:33 Uhr
Mirko Stepan
Hankook bleibt bei der Europa League am Ball
mid Groß-Gerau - Guy-Laurent Epstein, UEFA Marketing Director, und Han-Jun Kim, Präsident von Hankook Tire Europe, freuen sich über die Verlängerung der erfolgreichen Sponsoring-Partnerschaft. Hankook
Der Reifenhersteller Hankook hat seinen Sponsoringvertrag mit der UEFA Europa League bis zur Saison 2020/21 verlängert. Ist das Ende der Laufzeit erreicht, wird Hankook neun Jahre lang den Vereinswettbewerb unterstützt haben - Rekord.


Der Reifenhersteller Hankook hat seinen Sponsoringvertrag mit der UEFA Europa League bis zur Saison 2020/21 verlängert. Ist das Ende der Laufzeit erreicht, wird Hankook neun Jahre lang den Vereinswettbewerb unterstützt haben - Rekord.

Mit dem neuen Vertrag erhält der Reifenhersteller jetzt auch das Recht, den "Player of the Week" zu präsentieren. Bei mindestens 30 Spielen während der Gruppenphase wird die Marke zudem durch zusätzliche LED-Bandenwerbung am Spielfeldrand präsent sein. Seit 2012 ist Hankook als Sponsoring-Partner aktiv. Han-Jun Kim, Präsident von Hankook Tire Europe, betont: "Die UEFA Europa League ist ein wichtiger Bestandteil unserer Sportmarketing-Strategie. Fußball ist eine der beliebtesten Sportarten der Welt und spielt insbesondere in den europäischen Ländern mit einem hohen Reifen-Absatzpotenzial eine große Rolle." Man freue sich, dass Hankook die erfolgreiche Partnerschaft mit der UEFA Europa League bis zur Saison 2020/21 fortsetze.

Der Artikel "Hankook bleibt bei der Europa League am Ball" wurde am 16.05.2018 in der Kategorie News von Mirko Stepan mit den Stichwörtern Auto, sponsoring, Sport, News, veröffentlicht.

ANZEIGE

Auto, sponsoring, Sport

Weitere Meldungen

25. Mai 2018

Kompakt-SUV immer stärker nachgefragt

Die Gelände-Limousine erweist sich seit Jahren als Kassenschlager. Auch über den Asphalt rollen immer mehr ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus