News

"Erdgasfahrzeuge müssen ebenso gefördert werden wie Elektroautos"

19. April 2018, 12:30 Uhr
pr-gateway
Der Verkehr ist in Verruf geraten.

Der Verkehr ist in Verruf geraten. Zuviel Stickoxide und Feinstaub belasten die Luft in deutschen Städten. Nun rückt auch Kohlendioxid wieder in den Fokus, denn laut Umweltbundesamt sind die CO2-Emissionen im Verkehrssektor entgegen des Gesamttrends gestiegen. Die Initiative "Rheinland-Pfalz gibt Gas e.V." fordert eine umweltpolitische Wende im Straßenverkehr und eine stärkere Berücksichtigung von alternativen Antrieben. "Erdgasfahrzeuge können hier einen ähnlich großen Beitrag leisten wie Elektroautos und müssen daher genauso stark gefördert werden", ist Dr. Markus Spitz, Vorsitzender der Landesinitiative, überzeugt.

Die Verkehrswende muss in Gang kommen, denn die schlechten Nachrichten häufen sich. So hat Deutschland laut einer Studie im Auftrag von Zukunft Erdgas bereits Ende März sein CO2-Budget für das komplette Jahr verbraucht. Zugleich meldet das Umweltbundesamt (UBA), dass die CO2-Emissionen in der Bundesrepublik 2017 zwar um 4,1 Prozent gesunken sind, im Verkehrssektor sind sie jedoch um mehr als 2 Prozent gestiegen. Das UBA nennt als Grund mehr Pkws und gestiegene Fahrleistungen. "Hier muss angesetzt werden", so Spitz von der Initiative Rheinland-Pfalz gibt Gas. "Wir müssen mehr schadstoffarme Pkw auf die Straßen bringen. Das Augenmerk darf aber nicht nur auf dem Elektroauto, sondern muss auch den CNG-Antrieb liegen."

Der Grund: Aktuell ist die Technik bei Elektroautos noch nicht so weit ausgereift, dass sie allen Anforderungen gerecht wird. So sind Kleinwagen eine gute Alternative für die Stadt. Doch wenn es um längere Reichweiten und schnelles Tanken geht, hat der Erdgasantrieb Vorteile. Es sind viele Modelle verfügbar, die sich bereits im Alltag beweisen. Zudem emittieren CNG-Fahrzeuge 90 Prozent weniger Stickoxide als Diesel und nahezu keinen Feinstaub. Der CO2-Ausstoß liegt rund 25 Prozent unter dem eines Benziners. "Es wird zudem immer mehr regenerativ erzeugtes Bioerdgas eingesetzt, welches die CO2-Emissionen gegenüber Benzin um bis zu 97 Prozent senken kann", so Spitz. Damit können Erdgasautos einen signifikanten Beitrag zum Klimaschutz im Verkehrssektor leisten.
Die Nachfrage nach Pkw mit CNG-Antrieb hat in den vergangenen Monaten signifikant zugenommen. So steigen die Zulassungszahlen seit Sommer 2017 kontinuierlich und liegen laut KBA im ersten Quartal 2018 mehr als 430 Prozent über denen des ersten Quartals 2017. "Der große Zuwachs zeigt das steigende Interesse", ist Dr. Markus Spitz überzeugt. Auch in den Fuhrparks der 19 Mitgliedsunternehmen der Initiative Rheinland-Pfalz gibt Gas finden sich neben Elektroautos eine große Zahl Erdgasfahrzeuge. Spitz: "Automobilhersteller und Energieversorger tun hier sehr viel - angefangen bei der Entwicklung der Technologie bis hin zu Investitionen in die Infrastruktur." Dennoch brauche es auch die Unterstützung der Politik, damit umweltschonende und sparsame Autos mit CNG-Antrieb kein Nischenprodukt bleiben. Spitz kann sich eine ähnliche Kaufprämie für Erdgasfahrzeuge vorstellen, wie es sie für Elektroautos bereits gibt. "Nur so ist ein technologieoffener Ansatz für eine Verkehrswende tatsächlich gegeben."

Firmenkontakt
Rheinland-Pfalz gibt Gas e.V.
Angela Wahl
Bahnhofstraße 37
67105 Schifferstadt
06235 / 4903-1890
info.zentral@rlp-gibt-gas.de
http://www.rlp-gibt-gas.de



Pressekontakt
Fröhlich PR GmbH
Mandy Saur
Alexanderstr. 4
95444 Bayreuth
0921 / 75935-55
m.saur@froehlich-pr.de
http://www.froehlich-pr.de

Der Artikel ""Erdgasfahrzeuge müssen ebenso gefördert werden wie Elektroautos"" wurde am 19.04.2018 in der Kategorie News von pr-gateway mit den Stichwörtern "Erdgasfahrzeuge müssen ebenso gefördert werden wie Elektroautos", News, veröffentlicht.



Pressetexte verbreiten

Das Netzwerk PR-Gateway sorgt für optimale Reichweite und Relevanz. Eine Auswahl von über 250 kostenlosen Presseportalen, Special Interest und Regionalportalen sowie Social Media und Dokumenten-Portalen steht Ihnen für die Veröffendlichung bereit. Sie möchten ein besseres Ergebnis für Ihre Pressemitteilungen und Unternehmensinformationen? Dann melden Sie sich jetzt an und veröffentlichen sofort Ihre Pressemitteilung für nur 29,99 €.

PRESSEMITTEILUNG VERSENDEN

"Erdgasfahrzeuge müssen ebenso gefördert werden wie Elektroautos"

Weitere Meldungen

27. Juni 2019

Brite mit Biss

Der Bentley Continental GT ist ein Turbo-Traumwagen. Edles Yacht-Ambiente und höchster Sitzkomfort im Cockpit machen ...