News

Volkswagen Nutzfahrzeuge fehlte der T6

16. April 2018, 16:52 Uhr
ampnet
Volkswagen Nutzfahrzeuge fehlte der T6
Volkswagen T6 Rockton. Foto: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Der Volkswagen-Konzern hat Rekordabsatzwerte für März und auch für das erste Quartal gemeldet.

Der Volkswagen-Konzern hat Rekordabsatzwerte für März und auch für das erste Quartal gemeldet. Das gilt nicht für die in Hannover beheimatete Nutzfahrzeugsparte der Kernmarke. Der Grund liegt in dem bis Anfang vergangenen Monats andauernden Lieferstopps für den T6 mit Pkw-Zulassung. Hier waren wegen erhöhter Abgaswerte Nachbesserungen am Dieselmotor notwendig gewesen. Die Folge: Der Bulli-Absatz ging um rund ein Fünftel zurück, weil VW nicht liefern konnte.

So kommt Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) in den ersten drei Monaten des Jahres auf insgesamt 114 700 Auslieferungen. Das sind 5,9 Prozent weniger als im Vorjahres-Zeitraum. In Westeuropa wurden 77 300 Fahrzeuge (minus 10,8 Prozent) ausgeliefert. In Deutschland waren es 28 300 Einheiten (-9,1 %). In Osteuropa wurden 9000 Transporter, Pick-ups und Lieferwagen (-1,6 %) verkauft.

Auch in Nordamerika und Nahost ging der Absatz mit 1800 Auslieferungen (-32,7 %) bzw. 5400 Stück (-5,9 %) zurück. In Südamerika stiegen hingegen die Fahrzeugverkäufe um 19,2 Prozent auf 11 100 Fahrzeugen. Ebenso wurden Zuwächse in Afrika (+48,3 Prozent auf 4350 Fahrzeuge) und Asien-Pazifik (+6,7 Prozent auf 5800 Einheiten) verbucht. (ampnet/jri)

Der Artikel "Volkswagen Nutzfahrzeuge fehlte der T6" wurde am 16.04.2018 in der Kategorie News von ampnet mit den Stichwörtern Volkswagen Nutzfahrzeuge, Absatz, erstes Quartal 2018, News, veröffentlicht.

ANZEIGE

Volkswagen Nutzfahrzeuge, Absatz, erstes Quartal 2018

Weitere Meldungen

18. Juli 2018

Ford Mustang GT Fastback 2.3l EcoBoost: Rodeo auf dem Brandlhof

"Und, wie fährt er sich?" Man sollte sich genau überlegen, wem man diese Frage stellt - zumal, wenn es um einen ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus