Auto

Opel Combo Life: Familienfreundliches Raumwunder

10. April 2018, 17:18 Uhr
Mirko Stepan 9
9Opel Combo Life: Familienfreundliches Raumwunder
mid Mainz - Mit dem neuen Combo Life bietet Opel ab Sommer 2018 einen familientauglichen Van mit zwei Radständen und bis zu sieben Sitzen. Opel
9 Bilder Konfigurator Versicherungsvergleich Steuerrechner Finanzierung ab 1,99%
Platz für bis zu Sieben, kurzer und langer Radstand und Assistenten, die sonst eher in höherklassigen Autos zu finden sind - mit dem neuen Combo Life will Opel in der 1. Liga der familientauglichen Vans mitspielen.


Platz für bis zu Sieben, kurzer und langer Radstand und Assistenten, die sonst eher in höherklassigen Autos zu finden sind - mit dem neuen Combo Life will Opel in der 1. Liga der familientauglichen Vans mitspielen.

Anders als seine Vorgänger - der erste Combo kam 1986 auf Kadett-Basis auf den Markt - ist der neue Combo Life als vollwertiges Familien-Auto entwickelt. Die Plattform der PSA-Gemeinschaftsentwicklung lässt zwei Radstände zu, sodass Kunden zwischen der kürzeren Variante (4,40 Meter) und der Langversion (4,75 Meter) wählen können.

Beide sind optional als Siebensitzer mit zwei vollwertigen Sitzen im hinteren Bereich zu haben, die auch umklappbar sind und so noch mehr Variabilität als bisher ermöglichen. Die erste Sitzprobe bei der Weltpremiere im Stadion des Bundesligisten und Opel-Partners FSV Mainz 05 zeigt: der Combo ist ein echtes Raumwunder. "Platz ist in der kleinsten Hütte", sagt Albrecht Schäfer, Leiter Produktmarketing.

Ganz so klein fällt der Combo zwar nicht aus, aber was hier an Innenraumkapazität vorhanden ist, dürfte so manche mehrköpfige Familie freuen. Aber nicht nur die: Auch sportlich orientierte Opel-Fahrer können mit dem Combo ihre Freizeitaktivitäten problemlos gestalten - dank des Innenraumkonzepts. Die beiden optionalen Sitze der dritten Reihe wiegen jeweils nur 14 Kilo und lassen sich mit wenigen Handgriffen aus- und einbauen, die zweite Reihe kann mit einer klassischen Rückbank oder drei Einzelsitzen bestückt werden. Dank der Fahrzeughöhe von 1,80 Meter, der nahezu quadratischen Hecköffnung, einer beziehungsweise zwei Schiebetüren und einer Ladelänge von über drei Metern bei der Langversion lassen sich beispielsweise Fahrräder problemlos einpacken.

Dazu kommen 28 Staufächer mit teils pfiffigen Lösungen, etwa eine Box unter dem Kofferraum-Dach, die von vorne und hinten zugänglich ist und sich sogar über die zu öffnende Heckscheibe erreichen lässt. Oder ein großes mittiges Fach mit LED-Beleuchtung unterhalb des Panorama-Glasdachs. 597 bis zu 2.693 Liter - je nach Radstand - fasst das Gepäckabteil. Die Langversion liegt als Fünfsitzer mit zweiter Reihe bei rund 850 Liter. Außerdem kann der Combo Life mit bis zu 1,5 Tonnen Anhängelast aufwarten.

Motorenseitig hat Opel zwei Aggregate - Diesel und Benziner - in unterschiedlichen Leistungsstufen im Programm. Der 1,5 Liter große Diesel ist mit 55 kW/75 PS, 74 kW/100 PS und 96 kW/130 PS zu haben. Der 1,2 Liter große Benziner mit 81 kW/110 PS und 96 kW/130 PS. Für die jeweiligen Top-Motorisierungen hat Opel ein 8-Stufen-Automatikgetriebe im Programm, beim Benziner ausschließlich, beim Diesel wahlweise. Ansonsten verrichten 5- oder 6-Gang-Schaltgetriebe ihren Dienst. Optional zu haben ist die elektronische Traktionskontrolle "IntelliGrip".

Besonders hervorheben beim Combo sollte man neben dem großzügigen Raumangebot den übersichtlich gestalteten Innenraum. Zur Materialauswahl lässt sich nach dem ersten Blick auf die Vorserienmodelle noch kein abschließendes Urteil fällen, aber klar ist: in dieser Fahrzeugklasse ist die Anmutung von Armaturenbrett und Türverkleidungen näher am Nutzfahrzeug als an höherklassigen Pkw. Das ist bei den Mitbewerbern nicht anders.

Beachtenswert ist die Liste der Assistenzsysteme, die Opel serienmäßig oder gegen Aufpreis für den Combo Life anbietet. Dazu gehören unter anderem ein Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgänger-Erkennung (aktiv zwischen 5 und 85 km/h), adaptiver Geschwindigkeitsregler, Verkehrszeichenerkennung via Frontkamera, 180-Grad-Rückfahrkamera, automatischer Parkassistent und erstmals bei Opel der neue Rangierassistent mit zwölf Sensoren. Natürlich bieten die Rüsselsheimer den technikaffinen Kunden auch Features wie die Smartphone-Anbindung via Android Auto oder Apple Carplay und kabelloses Laden an.

Und was kostet der neue Combo Life? Bei dieser Frage hält sich Opel noch bedeckt. Unter 20.000 Euro dürfte das kompakte Raumwunder aber kaum zu haben sein. Dafür gibt's viele gute Ideen und vor allem viel Platz in der kleinen Hütte.

Mirko Stepan / mid

Der Artikel "Opel Combo Life: Familienfreundliches Raumwunder" wurde am 10.04.2018 in der Kategorie Fahrbericht von Mirko Stepan mit den Stichwörtern Auto, Van, Pkw, Fahrbericht, Weltpremiere, Test-Bericht, Pressevorstellung, Test, Bericht, Kurztest, Vorstellung veröffentlicht.

ANZEIGE

Auto, Van, Pkw, Fahrbericht, Weltpremiere

Weitere Meldungen

17. August 2018

Abt Sportsline beflügelt der Kodiaq

Wenn die Spezialisten von Abt Sportsline aus dem Allgäu in Aktion treten, haben dynamikaffine Autofahrer schnell ein ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus