Auto

eCall ist ab 31. März Pflicht

14. März 2018, 11:13 Uhr
Rudolf Huber
eCall ist ab 31. März Pflicht
mid Groß-Gerau - Hilfe automatisch oder per Knopfdruck: eCall-Systeme informieren in Notfällen den Rettungsdienst. Daimler
Der Termin rückt näher: Ab dem 31. März diesen Jahres müssen laut einer EU-Verordnung alle von diesem Tag an neu typgeprüften Pkw serienmäßig mit einem eCall-System ausgerüstet sein. Das schlägt im Falle eines Unfalls automatisch Alarm und informiert die Rettungsdienste.


Der Termin rückt näher: Ab dem 31. März diesen Jahres müssen laut einer EU-Verordnung alle von diesem Tag an neu typgeprüften Pkw serienmäßig mit einem eCall-System ausgerüstet sein. Das schlägt im Falle eines Unfalls automatisch Alarm und informiert die Rettungsdienste.

Aktuell ist der Notruf in 35 Ländern in Europa verfügbar. Besonders hilfreich bei einem Notfall im Ausland. "Kommuniziert wird nicht in der jeweiligen Landessprache, sondern in sehr vielen Ländern in derjenigen Sprache, die der Fahrer im Infotainment-System eingestellt hat", heißt es bei Mercedes, wo bereits seit 2014 alle Baureihen serienmäßig mit dem System ausgestattet sind. Per Mercedes-Benz Notruf erhalten die Rettungsdienste die exakte GPS-Position des Fahrzeugs und weitere wichtige Informationen wie die erkannte Anzahl der Personen im Fahrzeug (über die Zahl der geschlossenen Gurtschlösser) und die Fahrtrichtung des Fahrzeugs. "Der Notruf ist über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeuges für die Kunden kostenfrei aktiv", so eine Firmensprecherin.

Der Artikel "eCall ist ab 31. März Pflicht" wurde am 14.03.2018 in der Kategorie News von Rudolf Huber mit den Stichwörtern Auto, Unfall, Sicherheit, News, veröffentlicht.

ANZEIGE

Auto, Unfall, Sicherheit

Weitere Meldungen

15. August 2018

Octavia jetzt auch mit Virtual Cockpit

Das Virtual Cockpit, bekannt aus Audi- und VW-Modellen, zieht jetzt auch in den Skoda Octavia ein. Ab sofort ist das ...

Comments

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

comments powered by Disqus